Rom: Millionen-Kunstraub aus Rache

+
Einige Skulpturen von Auguste Rodin waren ebenfalls unter dem Raubgut.

Rom - Gestohlene Kunstwerke im zweistelligen Millionenwert hat die Polizei bei Rom sichergestellt. Drahtzieher des Raubes: der Ex-Freund der Tochter des Bestohlenen.

Er hat den Coup gestanden. In einer nächtlichen Aktion waren die Beamten am Wochenende in einem Landhaus nordwestlich der italienischen Hauptstadt auf 14 Kunstwerke u. a. von George Grosz, Wassily Kandinsky und Giorgio de Chirico im Wert von etwa 30 Millionen Euro gestoßen.

Es war ein “Millionendiebstahl aus Rache“, wie italienische Medien am Sonntag titelten. Die Kunstschätze im vergangenen März aus einem Luxusappartement im Zentrum der Ewigen Stadt entwendet worden. Was zunächst nach einem klassischen Auftragsraub ausgesehen hatte, stellte sich als Familienangelegenheit heraus. Die Polizei sei sofort von einem Täter aus dem Umkreis der Familie ausgegangen, da die Diebe keinerlei Einbruchsspuren hinterlassen hatten, hieß es. Die stärksten Verdachtsmomente hätten von Anfang an gegen den Jugendlichen bestanden, da dieser genügend Gelegenheit hatte, sich Wohnungsschlüssel zu beschaffen.

Zwei Menschen wurden festgenommen. Gegen weitere sieben werde ermittelt. Die Bande soll kurz davor gestanden haben, die geraubten Werke ins Ausland zu verkaufen.

dpa

Kommentare