Mehrere Tote bei Flugzeugunglück in Irland

Dublin - Bei einem Flugzeugunglück in Irland sind am Donnerstag mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Nach mehreren Landeversuchen passierte das Unglück.

Mindestens sechs Menschen sind beim Absturz eines Flugzeugs auf dem Flughafen der irischen Stadt Cork ums Leben gekommen. Sechs hätten den Absturz der Turboprop-Maschine am Donnerstag überlebt, sagte Donie Mooney von der irischen Flugaufsicht. Vier davon seien ernstlich verletzt, zweien gehe es den Umständen entsprechend gut. Insgesamt waren zwölf Menschen an Bord, darunter zwei Crewmitglieder.

Das Flugzeug war aus dem nordirischen Belfast gekommen. Der Pilot hatte versucht, auf der Landebahn in Cork aufzusetzen. Dichter Nebel hatte den Landeanflug des 18-sitzigen Metroliners der regionalen Fluggesellschaft Manx2 erschwert, es war bereits der dritte Landeversuch. Ein Augenzeuge sagte dem irischen Fernsehsender RTE, der Nebel sei so dicht gewesen, dass man den Unfall vom Terminal aus nicht einmal sehen konnte. Nach anderen Augenzeugenberichten überschlug sich das Flugzeug und fing Feuer.

Der Flughafen wurde sofort gesperrt, die meisten Flüge wurden nach Shannon umgeleitet. Flughafenchef Brian Ambrose sagte eine vollständige Untersuchung zu, um die genaue Unglücksursache herauszufinden. Zunächst wurde angenommen, dass der Pilot ein “Fenster“ in der dichten Nebelwand zur Landung nutzen wollte, dieses sich aber zu früh wieder schloss.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare