Mehr Überreste von 9/11-Opfern entdeckt

+
Am Ground Zero sind mehr Überreste von Opfern der Terroranschläge vom 11. September gefunden worden.

New York - Fast neun Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 sind in Trümmern des New Yorker World Trade Centers noch Leichenreste entdeckt worden. Noch über 2000 Opfer gelten als vermisst.

Beim Durchsuchen des Schutts seien 72 Teile von menschlichen Körpern gefunden worden, meldete der Sender ABC am Dienstagabend.

Neue Bilder vom 11. September 2001

Bilder vom 11. September 2001

Die Gerichtsmediziner gehen davon aus, dass die Leichenteile mit DNA-Untersuchungen auch einigen der vielen Opfer zugeordnet werden können, die bislang als vermisst gelten. Von den mehr als 2600 Menschen, die unter den einstürzenden Türmen begraben wurden, fehlt bis heute eine Identifizierung für etwa 1000 Opfer, berichtete ABC.

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Bei der jüngsten Aktion waren 645 Kubikmeter bis dahin nicht durchsiebten Schutts auf Leichenteile durchsucht worden. Die Trümmer stammten etwa zur Hälfte von der West Street, einer Schnellstraße an der Westseite von Ground Zero. Die Familien der Opfer bestehen seit Jahren auf der weiteren Suche.

Am 11. September 2001 waren in den beiden einstürzenden Türmen des World Trade Centers mehr als 2600 Menschen ums Leben gekommen, nachdem islamistische Terroristen zwei Flugzeuge in die Hochhäuser gelenkt hatten. Derzeit entsteht an derselben Stelle wieder ein Gebäude.

dpa

Kommentare