Mafia-Geld? 1,5 Milliarden Euro beschlagnahmt

Rom - Im Kampf gegen die Mafia haben italienische Sicherheitsbehörden bei einem sizilianischen Geschäftsmann Vermögenswerte in rekordverdächtiger Höhe von 1,5 Milliarden Euro beschlagnahmt.

Fahnder einer Anti-Mafia-Einheit teilten am Dienstag mit, dass der Mann verdächtigt werde, Geld für die Mafia zu waschen. Demnach wurden unter anderem etliche Firmen aus dem Bereich der Wind- und Solarenergie, Bankkonten, Grundstücke, Luxusautos und eine 14-Meter-Jacht beschlagnahmt.

Der 54-jährige Verdächtige soll nach Angaben der Fahnder enge Beziehungen zu Mafiaboss Matteo Messina Denaro unterhalten haben. Außerdem habe er die Mafia in das Geschäftsfeld der erneuerbaren Energien eingeführt.

dapd

Rubriklistenbild: © AP

Kommentare