LSD-Rausch wider Willen

Ibiza - Der ungewollte Drogenrausch zweier Lastwagenfahrer hat die spanische Polizei auf die Spur eines der meistgesuchten Dealer Europas geführt.

Die beiden Männer hatten auf der Ferieninsel Ibiza von einer aus 5000 Schokoriegeln bestehenden Ladung genascht. Sie kamen daraufhin mit Halluzinationen, Herzrasen und Schüttelfrost in ein Krankenhaus, wie örtliche Medien am Freitag berichteten. Wie sich herausstellte, war der süßen Fracht die Droge LSD beigemischt worden.

Die Ermittlungen führten zur Festnahme eines auf Ibiza lebenden Niederländers, der als einer der größten Schmuggler sogenannter Designerdrogen in Europa gilt. Der 44-Jährige war in der Szene als “Carlos“ bekannt. In seinem Strandhaus stellte die Polizei Zehntausende Ecstasy-Pillen sowie kiloweise Methamphetamin zur Herstellung der “Partydroge“ Crystal sicher. Das pulverförmige, kristalline Rauschgift wird in einer Pfeife geraucht, geschnupft, geschluckt oder aufgelöst und injiziert. Es sei der bislang größte Fund solcher synthetischer Drogen auf den Balearen-Inseln gewesen, teilte die Polizei mit.

dpa

Kommentare