Tödlicher Wurf von Tribünendach

Fußball-Rowdy tötet Fan mit Kloschüssel

+
Eine Klosschüssel traf einen Fußballfan im WM-Ort Recife und kostete ihm das Leben.

Recife - Drei Tage nach dem Tod eines Fußball-Fans im WM-Spielort Recife durch eine vom Tribünendach geworfene Kloschüssel hat die Polizei den Täter festgenommen.

Im Fall des von einer Kloschüssel getöteten Fans ist in der brasilianischen WM-Stadt Recife der mutmaßliche Täter festgenommen worden. Ein anonymer Anruf hat die Polizei auf die Spur von Everton de Santana gebracht, der in der Verhörung die Tat gestand und den Ermittlungsbehörden die Namen zweier Mithelfer nannte. De Santana gehört einem Fanklub des Vereins Santa Cruz FC an.

Der Mann habe die Tat gestanden, sagte dessen Anwalt am Montagabend (Ortszeit). „Es war nicht seine Absicht, jemanden zu verletzen“, sagte der Jurist.

„Es war nicht seine Absicht, jemanden zu verletzen“, sagte der Jurist.

Die Polizei war dem mutmaßlichen Täter nach einer anonymen Anzeige auf die Spur gekommen. Zuvor hatte der Fußballverband des Bundesstaates Pernambuco eine Belohnung von 5000 Reais (rund 1600 Euro) ausgeschrieben.

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag im Arruda-Stadion nach einer Partie der Zweitligavereine Paraná und Santa Cruz (1:1). Der Täter hatte die Kloschüssel von der Tribüne aus in den Außenbereich des Stadions geworfen. Dort waren Anhänger beider Clubs aneinandergeraten. Das 26 Jahre alte Opfer war auf der Stelle tot. Der brasilianische Fußballverband (CBF) ordnete bis auf weiteres die Schließung des Stadions an.

In Recife finden während der Fußball-Weltmeisterschaft fünf Spiele statt, allerdings in einem anderen Stadion, der WM-Arena Pernambuco. Deutschland spielt dort am 26. Juni sein letztes Gruppenspiel gegen die USA.

dpa/sid

Kommentare