Dritter ungebetener Gast bei Obamas Staatsdinner

+
US-Präsident Barack Obama hatte bei dem Dinner im Weißen Haus im November nicht nur zwei, sondern drei ungebetene Gäste.

Washington - Neben den beiden bereits bekannten “Partycrashern“ hat an einem Staatsbankett von US-Präsident Barack Obama im November noch ein dritter ungebetener Gast teilgenommen.

 Der Mann sei aus dem gleichen Hotel wie die Delegation des indischen Ministerpräsidenten Manmohan Singh gekommen und ins Weiße Haus gelassen worden, ohne auf der Gästeliste gestanden zu haben, erklärte der für die Sicherheit zuständige Secret Service am Montag. Er wurde demnach nicht vorab überprüft, vor dem Dinner aber unter anderem mit einem Metalldetektor kontrolliert.

In die Nähe von Obama sei er nicht gekommen. Bei dem Bankett für Singh war es einem Ehepaar gelungen, ohne Einladung bis zum Präsidenten vorzudringen. Der Sicherheitsdienst wurde deswegen im Kongress heftig kritisiert, und Direktor Mark Sullivan räumte reumütig Fehler ein.

AP

Kommentare