Bankräuber ergattert einen Dollar Beute

Washington - Mit der Beute von einem Dollar wird der Bankräuber nicht glücklich werden. Die Beweggründe für die Tat eines 59-Jährigen sind traurig und kurios zugleich.  

Auf eine ungewöhnliche Beute hat es ein Bankräuber im US-Bundesstaat North Carolina abgesehen. Statt eines Koffers voller Bargeld wollte er nur eines: so schnell wie möglich ins Gefängnis. Dem Lokalsender WCNC erzählte der 59-Jährige jetzt, er habe ernsthafte gesundheitliche Probleme und könne sich keine Krankenversicherung leisten. Deshalb hoffe er auf die medizinische Versorgung im Gefängnis. Um seinen Plan in die Tat umzusetzen, sei er vor einigen Wochen in die Bankfiliale im Gaston County gegangen und habe dem Angestellten einen Zettel mit der Aufschrift überreicht: “Dies ist ein Banküberfall. Bitte geben Sie mir nur einen Dollar“. Nach Angaben der Ermittler machte er es sich daraufhin mit seiner Beute auf einem Sofa neben dem Eingang bequem und wartete auf die Polizei.

“Das ist das erste Mal, dass ich Probleme mit dem Gesetz bekomme“, sagte der Täter. Nun hoffe er auf drei Jahre Haft. Dann wäre er alt genug, um Rente zu erhalten. Der Haken bei der Sache: Weil der 59-Jährige “nur“ einen Dollar gefordert hat, wird er nach Berichten wegen Diebstahls und nicht wegen Bankraubs angeklagt. Ihm blüht deshalb eine geringere Strafe als anscheinend erhofft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare