Zahn der Zeit nagt am Bad

Der Steg in den Teich am alten Lahmker Bad soll mit Hilfe von Schülern der BBS wieder in Schuss gebracht werden. Foto: Ph. Schulze

Lehmke. Früher war das Bad in Lehmke Dorftreffpunkt für die Einwohner – bis es 1987 geschlossen wurde. Drei Jahre später wurde aus dem Bad im Rahmen der Dorferneuerung ein neu gestalteter Dorf- und Grillplatz.

20 Jahre her ist das jedoch inzwischen und der Zahn der Zeit sowie Veranstaltungen wie Rock oder Beat im Bad sind nicht spurlos an dem Gelände vorbeigegangen.

Am Donnerstag trafen sich Vertreter der Gemeinde Wrestedt und Einwohner aus Lehmke, um sich das Gelände etwas genauer anzuschauen. „Manche Veranstaltungen sind aus dem Ruder gelaufen“, sagt Wrestedts Gemeindedirektor Harald Benecke. Und auch Spuren der Zerstörung sind heute auf dem Gelände noch erkennbar. Verantwortlich für das Bad in Lehmke ist die Grillgemeinschaft – ein Zusammenschluss von Vereinen und der Feuerwehr. Vertreter der Gemeinschaft waren am Donnerstag auch mit dabei. Im Rahmen der Begehung wurde nicht nur das Grafitti am Gebäude begutachtet, sondern auch überlegt, was mit dem Steg geschehen soll. Eine Lehrkraft der BBS hatte angeboten, mit Schülern das Gelände nach und nach wieder herzurichten – auch den Steg in der Teichanlage. Ebenfalls überlegt wurde, die Holzbohlen der Tanzfläche neu zu machen und die Fläche anzugleichen, so dass es keinen Niveau-Unterscheid mehr gibt.

„Wir werden uns mit der Lehrkraft zusammensetzen, um eine mögliche Reihenfolge festzulegen“, schildert Benecke. Es sollen Fragen geklärt werden, wie wer sich an den Kosten beteiligt oder ob sich Sponsoren finden.

Eigentümer der Fläche ist die Gemeinde Wrestedt und deshalb wird das Thema Lehmker Bad am Montag, 2. Mai, während der Ratssitzung in Lehmke sicher zur Sprache kommen. Beginn der Sitzung ist um 19.30 Uhr im Freizeithotel Walzer.

Von Jörn Nolting

Kommentare