Verein „Dorfleben Wrestedt“ hat in Gemeinde einiges bewegt / Herbstmarkt wird ausgerichtet und finanziert

Neuer Glanz für Sitzbänke und Papierkörbe in Wrestedt

+
Das Umsetzen von Sitzbänken war eine der Aufgaben, die der Verein „Dorfleben Wrestedt“ übernommen hat.

Wrestedt. Der 2015 ins Leben gerufene Verein „Dorfleben Wrestedt“ freut sich über das große Interesse der Einwohner in der Gemeinde.

„Wir haben mit der Vereinsgründung scheinbar eine Lücke füllen können, die von vielen sehr positiv aufgenommen wird“, berichtet Vorsitzende Melanie Schabert. „Mit unseren mittlerweile 60 Mitgliedern konnten wir schon tolle Projekte anschieben."

Das wichtigste aktuelle Vorhaben ist der beliebte Wrestedter Herbstmarkt am Sonnabend und Sonntag, 10. bis 11. September, der vom Verein gestaltet und finanziert wird. „Wir haben es wieder geschafft, ein vielfältiges Programm für Jung und Alt zu organisieren“, freut sich Dirk Müller als Leiter der Arbeitsgruppe Herbstmarkt des Vereins. Die einzelnen Programmpunkte werden demnächst öffentlich bekanntgegeben. Zugleich dankte Müller allen beteiligten Vereinsmitgliedern, den Sponsoren und Spendern, „ohne die wir das alles nicht hätten finanzieren können“.

Auch außerhalb der Herbstmarkt-Planungen wurde in der Gemeinde einiges bewegt. So sind in Wrestedt und der näheren Umgebung fast alle öffentlichen Sitzbänke frisch gestrichen worden. Für viele Papierkörbe in und außerhalb der Ortschaften wurden Paten gewonnen. „Mit unseren Papierkorbpaten konnten wir erreichen, dass die Gemeinde demontierte Papierkörbe wieder aufstellt“, berichtet Markus Nieber, der sich im Verein um den Themenkomplex Ortsbild kümmert. „Die Paten leeren die Papierkörbe ehrenamtlich und kostenlos. Wir hoffen, dass durch dieses Engagement die Bereiche um die Papierkörbe wieder sauberer aussehen.“

Der Verein will sich auch im Herbst die öffentlichen Parkanlagen ansehen und dort, wo nötig, die Gemeinde bei der Pflege unterstützen. In der Wrestedter Parkanlage hinter der Feuerwehr soll nach dem Wunsch des Vereins eine Boule-Bahn für die Bürger entstehen. Hinsichtlich der geplanten Wanderwege konnten deren Routen bereits mit den betroffenen Landwirten geklärt werden. Jetzt will der Verein den richtigen Zeitpunkt für den Baubeginn abwarten.

Darüber hinaus wurde in Wrestedt ein Frauenlesekreis ins Leben gerufen. Seit dem 10. August treffen sich interessierte Damen rund um die Organisatorin Stefanie Sehl monatlich, um sich bei einem Frühstück über vorher gelesene Bücher auszutauschen.

Kommentare