Steigender Zuschussbedarf in der Samtgemeinde Aue / Vertretungsreserve verursacht Mehrkosten

Kitas brauchen 2016 mehr Geld

+
Viel Spaß hatten gestern diese kleinen Maler in der DRK-Kita Wieren. Dort, wie auch in den Tagesstätten in Wrestedt und Bad Bodenteich, steigt 2016 der Zuschussbedarf.

Wrestedt/Bad Bodenteich. Die Samtgemeinde Aue erwartet für 2016 steigende Ausgaben in den drei Kindertagesstätten in Bad Bodenteich, Wieren und Wrestedt – und das vor dem Hintergrund der Sparvorgaben des Landes zur Erfüllung des Zukunftvertrages.

Das wurde jetzt im Jugend- und Sportausschuss der Samtgemeinde bei der Diskussion über den Haushalt 2016 deutlich. Letztlich stimmte das Gremium dem Zahlenwerk geschlossen zu.

So beträgt der Zuschussbedarf der Samtgemeinde für die evangelische Kindertagesstätte Bodenteich im kommenden Jahr rund 470 000 Euro. 2015 waren es nur 430 000 Euro. Die prognostizierten Mehrkosten entstehen vor allem durch die Aufstockung der Hortgruppe von zwölf auf 20 Kinder. Diese ist seit kurzem in der Bodenteicher Grundschule untergebracht (AZ berichtete). Hinzu kommen höhere Personalkosten der Kita durch erwartete Tarifsteigerungen.

Ähnlich sieht es in der DRK-Kindertagesstätte Wieren aus. 2016 wird dort der Zuschussbedarf der Samtgemeinde etwa 627 000 Euro betragen. Im laufenden Jahr sind es nur knapp 556 000 Euro. In der DRK-Kita Wrestedt geht die Verwaltung von 587 000 Euro Zuschussbedarf aus – nach 562 000 Euro im Jahr 2015.

Ein Grund für die steigenden Ausgaben sei die vom Land vorgeschriebene Vertretungsreserve, erklärte DRK-Bereichsleiter Peter Vogt im Ausschuss. Demnach haben Kitas schon ab dem ersten Tag der Erkrankung ihrer Mitarbeiter eine Vertretungsfachkraft zu stellen. Zudem muss seit dem 1. Oktober 2015 die Beschäftigung des vorgesehenen Personals namentlich nachgewiesen werden. [...]

Von Bernd Schossadowski

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Kommentare