Brücke über die Bünau

Mit einem Autokran wurde die Holzbrücke auf das Fundament gesetzt. Am Sonnabend, 14. Mai, wird der Bürgerpfad zwischen Stadensen und Nettelkamp eingeweiht. Foto: Bleuel

Stadensen/Nettelkamp. Viel Wasser führt die Bünau nicht, aber überqueren muss man das Bächlein schon. Am bequemsten natürlich über eine Brücke. Und die gibt es jetzt auf dem entstehenden Bürgerpfad zwischen Stadensen und Nettelkamp. Mit der Brückenlegung wurde die letzte große Herausforderung der neuen Verbindung zwischen den beiden Dörfern erfolgreich vollzogen.

Wie sehr dieser kombinierte Rad- und Fußgängerweg den Einwohnern von Stadensen und Nettelkamp am Herzen liegt, beweisen nicht nur das große Spendenaufkommen und die ehrenamtlichen Arbeiten am Weg, auch am Gründonnerstag waren wieder viele vor Ort, um das spektakuläre Schauspiel zu beobachten.

Langsam setzte der große Autokran die Brücke auf das Fundament, das von den Feuerwehrleuten aus Stadensen errichtet wurde. Mit wenigen unterstützenden Handgriffen riegelte sich das Holzgestell passend in das Betonstück und kam zum Liegen. Das gelungene Werk wurde mit einer Sekttaufe begossen. Die Brücke ist aus Lärchenholz und nach alter Handwerkskunst ganz ohne Nägel oder Schrauben zusammengesetzt. Hergestellt hat sie eine Tischlerei aus Stadensen, deren Betriebsinhaber Mario Müller den Brückenbau als Spende der Aktion Bürgerpfad zur Verfügung stellte.

Bürgermeister Kai Städing dankte den freiwilligen Helfern für ihre bisherige Arbeit. Bis zur offiziellen Einweihung des Bürgerpfades sind quasi nur noch „Kleinigkeiten“ zu erledigen. Zur Eröffnung und Freigabe des Weges lud der Bürgermeister gern zum Sonnabend, 14. Mai, ein.

Von Ulrich Bleuel

Kommentare