Wrestedter Feuerwehrsenioren: Ausflug zur Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung

Blick auf Trümmerteile und „Black-Box“

+
Bei der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig sahen die Besucher Trümmerteile von Flugzeugen.

Kallenbrock. Vorsitzender Otto Meyer begrüßte die Mitglieder der Feuerwehrsenioren der Gemeinde Wrestedt zur Generalversammlung im Schützenhaus Kallenbrock. Im Mittelpunkt stand sein Jahresbericht. Jochen Schröder untermalte den Rückblick mit einer Dia-Show.

Er berichtete unter anderem über den bunten Nachmittag in Ostedt, der viel Zuspruch gefunden hatte. Zudem hatten die Feuerwehrsenioren den Florians-Gottesdienst in Stederdorf besucht.

Bei der Halbtagesfahrt nach Braunschweig war der Reisebus voll besetzt gewesen. Während eine Gruppe die Physikalisch-Technische Bundesanstalt besuchte, fuhr die andere zur Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung. Dort wurden die Besucher über die Arbeit der Behörde unterrichtet. Bei einem größeren Flugunfall sind die Mitglieder der Untersuchungskommission in wenigen Stunden zur Stelle.

Die Besucher konnten sich auch das Modell einer „Black-Box“ ansehen. Anschließend ging es in die große Halle, in der Trümmerteile von abgestürzten Flugzeugen aufbewahrt werden, bis die Unfallursache festgestellt ist.

Kommentare