Verein „Dorfleben Wrestedt“ begeistert von Pflück- und Spendenaktion

2208 Kilogramm Äpfel

+
Die gepflückten oder von Privatpersonen gespendeten Äpfel wurden zur Mosterei gebracht. Daraus wird nun Saft.

Wrestedt. Die jüngste Apfelpflück-Aktion des Vereins „Dorfleben Wrestedt“ für den Herbstmarkt 2017 war ein großer Erfolg.

Mit vielen Helfern wurden nicht nur die gemeindeeigenen Apfelbäume gepflückt, es hatten auch einige Wrestedter und Stederdorfer ihre privaten Gärten dafür zur Verfügung gestellt. Außerdem brachte etwa ein Dutzend Bürger Äpfel zum Feuerwehrgerätehaus, wo sie der Verein entgegennahm.

Am folgenden Tag wurden die Äpfel mit zwei großen Anhängern zur Mosterei nach Diesdorf gebracht. Insgesamt kamen bei der Aktion 2208 Kilogramm Äpfel zusammen. „Eine Menge, die wir nie erwartet hätten“, freut sich Markus Nieber, stellvertretender Vorsitzender des Vereins. „Die Äpfel werden nun zu Saft verarbeitet und dann als ,Wrestedter Original‘ unter anderem auf dem Weihnachtsmarkt am 3. Dezember von uns zum Verkosten und Kauf angeboten.“ Auch für den Herbstmarkt im nächsten Jahr werde noch genug Saft zurückbehalten.

Parallel zur Apfelpflück-Aktion hatten sich einige Vereinsmitglieder um zwei Projekte gekümmert, die der Dorfverschönerung dienen: Die Parkanlage hinter der Wrestedter Feuerwehr wurde gereinigt und die Wege wurden wieder in ihrer angelegten Form hervorgehoben. Zudem wurde das von Peter Ramüncke federführend begleitete Projekt „Wanderweg Niendorf“ vorangetrieben.

Dazu wurde in der Verlängerung des Ilmenauweges in Wrestedt in Richtung Niendorf II ein Trampelpfad freigeschnitten und planiert. Der Weg setzt sich dann verschlungen durch einen Hain an der Bahnstrecke entlang in Richtung Niendorf fort. „Dort wurden auch schon zwei einfache Erholungsbänke aufgestellt, sodass der Weg nun zum Wandern und Spazieren einlädt“, erklärt Nieber. Darüber hinaus sollen dort in Kürze noch Hinweisschilder aufgestellt werden.

Kommentare