Tiefensee soll A39-Bau beschleunigen – kann das aber noch gar nicht

bo Lüneburg/Wittingen. Verschiedene Landräte und Bürgermeister der Region haben sich jetzt in einem Schreiben an Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee für einen baldigen Baubeginn der A39 stark gemacht.

"Nachdem das Raumordnungsverfahren in Niedersachsen abgeschlossen ist, dürfte einer umgehenden Linienbestimmung durch Ihr Haus nichts im Wege stehen, wir möchten Sie daher bitten, alle Möglichkeiten einer Beschleunigung auszunutzen", heißt es in dem Brief an Tiefensee, den neben Verwaltungschefs aus Wolfsburg, Lüneburg und Uelzen auch Gifhorns Landrätin Marion Lau und Wittingens Bürgermeister Karl Ridder unterzeichnet haben. Im Verkehrsministerium plädierte man gestern allerdings auf "noch nicht zuständig". Eine Sprecherin sagte, man befinde sich mit dem Projekt "in einem sehr frühen Stadium". Der Antrag auf Linienbestimmung solle erst im November vom Land Niedersachsen an das Bundesverkehrsministerium überbracht werden. Vorerst müsse man die Sache nach Hannover zurückgeben. Erschienen: 25.10.2007: IK / 249 / Seite:3

Kommentare