Telefon-Warteschleifen...

. . . sind eine wohl niemals versiegende Quelle des Ärgernisses für den Uhlenköper: Das blecherne Gedudel aus dem Hörer, nur unterbrochen von der Ansage, dass zurzeit alle Mitarbeiter im Gespräch seien und man sich noch einen kleinen Moment gedulden solle.

Dabei hat er inzwischen eine Strategie entwickelt: Unser Mann stellt den Lautsprecher seines Telefons an und widmet sich in der Zeit des Wartens anderen Aufgaben. Manchmal erschrickt er fast, wenn sich nach gefühlten Ewigkeiten am anderen Ende der Leitung doch noch eine menschliche Stimme zu Wort meldet. Und wenn er sich gerade der Illusion hingeben will, nun am Ziel zu sein, bekommt unser Mann nicht selten mitgeteilt, dass man ihn an den zuständigen Kollegen erst noch weiterverbinden müsse. Und dann beginnt die Melodie des Grauens von vorne.

Aber immerhin hat er, wenn er das Telefonat schließlich beendet, viele kleine Dinge bereits ganz nebenbei erledigt, tröstet sich mühsam

Kommentare