Ghanas Kinder knipsen ihren Alltag

Zwei Suderburger Studentinnen starten Fotoprojekt in Afrika – und suchen noch Digitalkameras

+
Carina Wille war bereits zweimal in Ghana und hat sich dort um Waisen- und Straßenkinder gekümmert.

Suderburg. Die Begegnung mit der Grünen Mamba lässt Carina Wille auch heute noch erschaudern. Die junge Suderburgerin war auf einer Wanderung im westafrikanischen Land Ghana unterwegs, als ihr Führer plötzlich aufgeregt mit dem Stock ins Gebüsch schlug.

Dort schlängelte sich gerade die Giftschlange entlang. Doch von dieser Gefahr lässt sich Carina Wille, die im fünften Semester Soziale Arbeit an der Ostfalia Hochschule in Suderburg studiert, nicht einschüchtern. Am 12. August reist die 22-Jährige zusammen mit ihrer gleichaltrigen Freundin und Kommilitonin Pia Po-litz erneut nach Ghana, um ein sozialpädagogisches Fotoprojekt für Kinder zu starten.

„Pictures of you, pictures of me“ – auf Deutsch „Fotos von dir, Fotos von mir“ – lautet der Name des siebenwöchigen Projekts. Dabei will Carina Wille etwa 20 gespendete Digitalkameras nach Ghana mitbringen, mit denen die Kinder dort Fotos von ihrem Alltag machen sollen. „Sie können zum Beispiel ihre Familie, Verwandte, ihr Lieblingsspielzeug oder Lieblingsessen fotografieren“, erklärt die Studentin.

Auch Carinas Freundin und Ostfalia-Kommilitonin Pia Politz macht bei dem Fotoprojekt in dem westafrikanischen Land mit.

Viele der Kinder werden zum ersten Mal in ihrem Leben eine Kamera in der Hand halten. Daher sollen sie vorher von Carina Wille und Pia Politz die Handhabung lernen. Die Bilder werden danach auf Fotopapier ausgedruckt. Daraus basteln die beiden jungen Frauen Fotoalben für die Kinder. „Das sollen Erinnerungsstücke an ihre Kindheit werden“, sagt Carina Wille, die gemeinsam mit ihrer Freundin die Idee zu dem Projekt hatte. Nicht zuletzt dienen die Fotos dem kulturellen Austausch: Nach der Rückkehr aus Ghana werden sie in der Oberschule Suderburg und in einem Kindergottesdienst gezeigt, um Einblicke in das Leben in Ghana zu geben.

In dem Land war Carina Wille schon zweimal. 2012 und 2014 half sie mehrere Wochen in einem Waisenhaus bei der Betreuung von Kindern. „Das war eine unbeschreibliche Zeit. Die Erfahrungen haben mich nicht mehr losgelassen“, schwärmt sie. Das Fotoprojekt ist für sie eine Art Heimkehr. Carina Wille freut sich schon auf das Wiedersehen mit liebgewonnenen Menschen. Die Ghanaer seien sehr gastfreundlich, hilfsbereit und – trotz ihrer Armut – lebensfroh. Übernachten werden sie und ihre Kommilitonin bei einem Pastor, bei einer ghanaischen Freundin und in dem Waisenhaus, in dem sie damals gearbeitet hat.

Für die Umsetzung des Projekts werden jetzt noch Digitalkameras und Speicherkarten gesucht. Wer diese spenden oder die Aktion finanziell unterstützen möchte, kann sich per Mail melden – entweder unter ca.wille@ostfalia.de oder p.politz@ostfalia.de. Außerdem hat Suderburgs Pastor Mathias Dittmar eine Kollekte für das Projekt gesammelt.

Von Bernd Schossadowski

Mehr zum Thema

Kommentare