Suderburg: Neue Studenten bekommen Zulassungsbescheide / Großer Andrang bleibt aus

Wintersemester steht vor der Tür

+
Warten auf die Zulassung: Die ersten neuen Studenten wissen bereits, ob sie im Wintersemester dabei sind. Wer noch keine Post bekommen hat, der kann noch hoffen, denn nächste Woche beginnt das Nachrückverfahren.

Suderburg. An der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften sind zurzeit Semesterferien. In den Fluren der zahlreichen Gebäude ist es ruhig. Doch die Stille täuscht.

Im Studierenden-Service, zu dem auch das Immatrikulationsbüro der Ostfalia zählt, arbeiten die Mitarbeiter auf Hochtouren.

Der Beginn des Wintersemesters 2012/13 steht vor der Tür und rund 10 000 Studienbewerber warten auf die Zusage für ihren Studienplatz, um Mitte September das Studium an der Ostfalia zu beginnen.

„In der vergangenen Woche wurden insgesamt 5639 Zulassungsbescheide verschickt“, schildert die Ostfalia-Pressesprecherin Evelyn Meyer-Kube. Eine genaue Zahl für den Standort Suderburg gibt es allerdings nicht – die Zahl gilt für alle Standorte der Ostfalia. Dazu gehören Salzgitter, Wolfenbüttel und Wolfsburg. Suderburg ist der jüngste Standort der Ostfalia und zugleich derjenige mit der ältesten Tradition. Seit mehr als 150 Jahren bereiten sich Studierende aus aller Welt hier auf ihre spätere Berufstätigkeit vor.

Inzwischen dürften die Zulassungen bei den Bewerbern angekommen sein. „Wer noch keine Zusage von der Ostfalia erhalten hat, ist vielleicht in der nächsten Woche dabei“, sagt Björn Srock vom Immatrikulationsbüro. Dann beginnt das Nachrückverfahren, das heißt, wie in jedem Semester werden Studienplätze, die von den Bewerbern abgesagt und damit nicht angetreten werden, weiter vergeben.

„Wir haben nach wie vor hohe Bewerberzahlen, aber nicht die hohen prognostizierten durch den doppelten Abitur-Jahrgang“, sagt Meyer-Kube. Um schon im vergangenen Jahr gewappnet zu sein, wurde die Kapazität der Studiengänge erhöht, „aber der große Run ist ausgeblieben“, so die Pressesprecherin.

Auch Kurzentschlossene haben noch Chancen, insbesondere in den technischen Studiengängen. „Wer sich zum Beispiel auf einen freien Studienplatz ohne Zulassungsbeschränkung bewirbt, der hat bei Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen den Studienplatz bereits garantiert“, so Srock. Weitere Informationen gibt es unter www.ostfalia.de oder der Bewerber-Hotline (05331) 93 97 77 70.

Von Jörn Nolting

Mehr zum Thema

Kommentare