Wissenschaftsministerin Professor Dr. Johanna Wanka besucht Ostfalia in Suderburg

Standort liegt voll im Plan

+
Mehr Professorenstellen wünscht sich Ostfalia Präsident Dr. Wolf-Rüdiger Umbach (2. von links) von Wissenschaftsministerin Professor Dr. Johanna Wanka.

Suderburg. „Die Bilanz nach drei Jahren Ostfalia Hochschule in Suderburg ist durchweg positiv zu bewerten“, erläuterte Ostfalia Präsident Dr. Wolf-Rüdiger Umbach gegenüber Niedersachsens Wissenschaftsministerin Professor Dr. Johanna Wanka, die zuvor die Fachhochschule zusammen mit Vertretern aus Politik, des Studentenwerks und Professoren der zwei Fakultäten besichtigt hatte.

„Das Land hat in den Hochschulstandort Suderburg bisher rund 2 Millionen Euro investiert, dadurch ist es der Ostfalia möglich gewesen ein attraktives Studienangebot zu schaffen“, erklärte die Ministerin und freute sich, dass Suderburg in diesem Wintersemester bereits den 1000. Studenten begrüßen konnte. „Damit liegt der Standort voll im Plan“, so Ministerin Wanka. „Aktuell sind in Suderburg 1084 Studierende eingeschrieben und die Zahlen gehen weiter nach oben“, berichtete Wolf-Rüdiger Umbach. Das stellt auch den Standort Suderburg vor große Herausforderungen, beispielsweise hinsichtlich der Wohnsituation und der Nahversorgung, aber auch des Aus- und Umbaus der Hochschulgebäude. Gleichzeitig wies er aber auch darauf hin, dass das Land Niedersachsen bislang alle Zuweisungs-Versprechen eingehalten habe. Auf dem Wunschzettel des Präsidenten stehen in erster Linie die Bereitstellung weiterer Professorenstellen, sowie die Umwandlung möglichst vieler befristeter in unbefristete Stellen.

Von Oliver Huchthausen

Mehr zum Thema

Kommentare