Spannender Kreisentscheid im Leistungspflügen in Holthusen II: Lars Wille gewinnt Drehpflug-Wettbewerb

Sieg mit dem denkbar knappsten Vorsprung

+
Beim Drehpflug-Wettbewerb auf einem Feld in Holthusen setzten sich erwartungsgemäß die Favoriten durch. Lars Wille aus Hanstedt I gewann knapp vor Marco Winkelmann aus Dreilingen.

Holthusen II. Das Wetter war hervorragend, der Pflugacker von der Krüger Holthusen II GbR sehr gut vorbereitet, nur die Zahl der Teilnehmer beim Kreisentscheid im Leistungspflügen war enttäuschend. Sieben Starter gab es beim Drehpflügen, lediglich drei beim Beetpflügen.

Damit hat sich der Abwärtstrend der vergangenen Jahre fortgesetzt. Trotzdem zeigten die Teilnehmer auf dem Feld an der B 71 in Holthusen II ausgezeichnete Leistungen.

Beim Drehpflug-Wettbewerb setzten sich erwartungsgemäß die Favoriten klar durch: Wie schon beim vorangegangenen Gebietsentscheid gewann Lars Wille aus Hanstedt I mit 84,50 Punkten, allerdings mit dem denkbar knappsten Vorsprung vor Marco Winkelmann aus Dreilingen (84,25 Punkte). Dritter wurde Hannes Besenthal aus Gerdau (75,50 Punkte).

Die drei Oldtimer-Pflüger beim Beetpflug-Wettbewerb riefen insbesondere bei den älteren Zuschauern nostalgische Erinnerungen wach, wurden aber auch von jüngeren Zuschauern mit großem Interesse beobachtet. Es siegte Heinrich Meyer aus Wahrenholz (84,0 Punkte) vor Uwe Trillmann aus Schatensen (83,0 Punkte) und Wilhelm Claus aus Celle (79 Punkte).

Daneben wartete ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm auf die Zuschauer. Ein Pflügertoto, eine Feldrundfahrt mit Erläuterungen über das Leistungspflügen, ein Trettrecker-Slalom, eine Schatzsuche in der Strohburg und Zielwerfen brachten viel Spaß. Für Speisen und Getränke sorgte die Schülerfirma der Oberschule Ebstorf unter der Leitung von Erika Meyer und Waltraud Sieverling. Die Preise für die Sieger und Platzierten wurden von Firmen aus dem Bereich der Landwirtschaft gespendet.

„Insgesamt waren sich Teilnehmer und Zuschauer einig, dass es wieder eine gelungene Veranstaltung war, die hoffentlich auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird“, sagt Hans-Jochen Meyer, Organisator des Leistungspflügens. Durch das Üben für den Pflugwettbewerb erlernten die jungen Landwirte „den verantwortungsbewussten und nachhaltigen Umgang mit der wichtigsten Grundlage ihres Schaffens – dem Boden“.

Kommentare