Steuerung versagte über dem Wald in Schwienau / Pilot nahm den Fallschirm

Segelflugzeug stürzt ab

+
Ein Segelflugzeug, Abb. ähnlich, ist am Sonnabenden bei Schwienau in einen Wald gestürzt.

dib Barnsen. Ein Segelflugzeug ist am Samstagnachmittag in einem Wald in der Nähe des Immenhofes bei Schwienau abgestürzt. Der 32-jährige Kunstflugpilot des Uelzener Flugsportvereins Cumulus blieb unverletzt. Nachdem sich das zweisitzige Segelflugzeug des Vereins, Baujahr 1994, nicht mehr steuern ließ, nahm der Pilot einen Rettungsfallschirm und sprang ab.

Die Maschine vom Typ „DG 500“ stürzte daraufhin in einen Wald in der Nähe des Immenhofes. Kurz vor dem so genannten Werkstattflug war in die Maschine ein neues „G-Meter“, ein Gerät zur Messung der Beschleunigung, eingebaut worden, das am Sonnabend getestet werden sollte. Der Flug fand, wie bei Kunstflügen vorgeschrieben, über unbebautem Gelände statt. Aus bislang unbekannten Gründen, versagte plötzlich die Steuerung des Höhenruders. Das neue „G-Meter“ kann dafür nicht die Ursache gewesen sein. „Mit seinem Entschluss, das Flugzeug zu verlassen, traf der Pilot die einzig richtige Entscheidung“, ist sich der Vereinsvorstand um den Vorsitzenden Jan-Olaf Albrecht einig. Ob das zweisitzige Segelflugzeug, Baujahr 1994, repariert werden kann, ist noch unklar. Am Samstagabend begann ein Mitarbeiter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung am Unfallort, die Ursache zu ermitteln. Die Untersuchungen dauert noch an. Nach Angaben des Flugsportverein befand sich das Unglücksflugzeug zu Beginn des Fluges „in einem nach menschlichem Ermessen einwandfreien Zustand“. Wartungsmaßnahmen gemäß Herstellerangaben seien regelmäßig getroffen worden, der aktuelle „Flugzeug-TÜV“ habe keinen Schaden offenbart und auch der reguläre Vorflugcheck durch den Piloten ergab keine Hinweise auf Probleme mit der Steuerung, so Cumulus-Sprecher Hartmut Merten. „Sollte sich kein Fremdverschulden nachweisen lassen, hat der Verein den Schaden als Selbstversicherer aus vorhandenen Rücklagen zu tragen“, so Merten.

Kommentare