Samtgemeinde Suderburg: Touristiker und Verwaltung ziehen an einem Strang

Rückkehr in die Heideregion

+
Touristisches Highlight der Samtgemeinde Suderburg: die Ellerndorfer Heide. Der Tourismusverein Suderburger Land will die Samtgemeinde unterstützen, um den Wiedereintritt in die Heideregion zu erleichtern.

Suderburg. Der Tourismusverein Suderburger Land wird die Samtgemeinde Suderburg künftig intensiver unterstützen und damit den Weg für einen möglichen Wiedereintritt der Samtgemeinde Suderburg in die landkreisweite Tourismusorganisation „Heideregion Uelzen“ erleichtern.

„Wir vom Verein haben mit Vertretern aus Rat und Verwaltung an einem Tisch gesessen und ein Konzept beraten“, so die Vorsitzende des Tourismusvereins, Sarah Schulz aus Bohlsen, auf der Mitgliederversammlung.

So wollen sich die Vereinsmitglieder mit zwei Aktionstagen pro Jahr, im Frühjahr und in der laufenden Saison, einbringen. „Auf diese Weise wollen wir die touristische Infrastruktur verbessern“, so Schulz, die außerdem ankündigte, mit den Mitgliedern des Vereins auch einen Teil der Pflegearbeiten an den touristischen Anlaufpunkten zu übernehmen. Damit soll der Bauhof der Samtgemeinde entlastet werden.

Führungen, welche Martina Bordhardt bislang in ihrer Arbeitszeit angeboten hat, sollen nun vom Verein ehrenamtlich geleistet werden, so dass der Mitarbeiterin für Tourismus bei der Samtgemeinde künftig mehr Zeit für die organisatorische und öffentlichkeitswirksame Arbeit bleibt. Darüber hinaus wird sich der Verein mit einer Summe von 2000 Euro pro Jahr an den Ausgaben der Samtgemeinde für den Tourismus beteiligen. Eine Gesprächsrunde zwischen Verein sowie Rat und Verwaltung soll künftig zweimal im Jahr stattfinden. Um alle Aufgaben bewältigen zu können, haben sich die Vereinsmitglieder mit großer Mehrheit für eine leichte Anhebung der Beiträge ausgesprochen: Fördernde Mitglieder sollen künftig monatlich zwei statt einem Euro zahlen, Gewerbetreibende fünf statt drei und private Mitglieder 3,50 Euro statt wie bislang 2 Euro. Der Bettenzuschlag wurde im Bereich bis 15 Betten von 5 auf 7 Euro pro Jahr erhöht, wer mehr als 15 Betten hat, zahlt nun 3,50 Euro. Damit kann nun auch die Neuauflage der Imagebroschüre, für die im Vorjahr bereits Fotos in Auftrag gegeben worden waren, in Angriff genommen werden.

109 Mitglieder hat der Verein derzeit, das sind stabile Zahlen. Und auch bei den Gästezahlen können sich die Vereinsmitglieder über Kontinuität freuen: mit 95 644 Übernachtungen waren die Unterkünfte gut ausgelastet, die Zahlen entsprechen in etwa denen der Vorjahre.

Sarah Schulz betonte besonders, dass die Urlausbgäste nicht nur den Betreibern von Ferienwohnungen zugute kommen. „Jeder Gast macht pro Tag etwa 49,20 Euro Umsatz in der Region, das ist wichtig für alle hier.“ Mit großer Einigkeit wurde der neue Vorstand gewählt: Vorsitzende ist Sarah Schulz, ihr Stellvertreter weiterhin Alfred Meyer. Die Kasse führt Renate Besenthal, Schriftführerin ist Sabine Teletzki. Mit sechs Personen hat sich die Zahl der Beisitzer deutlich erhöht, es sind: Andrea Breiholz, Carlo Gabrielli, Jörg Kölner, Manfred Techmann, Claudia Grönboldt und Kathrin Markert.

Von Christine Kohnke

Kommentare