Platz eins für IT-Infrastruktur

Die Studenten haben gewählt: Insbesondere die IT-Infrastruktur der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften liegt bundesweit auf Platz eins.

Suderburg - Von Wiebke Brütt und Jörn Nolting . Bereits beim CHE-Ranking, das vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) im Mai dieses Jahres im ZEIT Studienführer 2010/11 veröffentlicht wurde, erzielten die Fakultäten Elektrotechnik und Maschinenbau der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Spitzenplatzierungen bei der Bewertung der Studiensituation insgesamt, der Betreuung von Studierenden sowie der Ausstattung der Labore. Auf andere Kriterien stützen sich die Befragungen des „trendence Absolventenbarometers 2010“ – Business Edition sowie der Engineering Edition, die vor kurzem bekanntgegeben wurden. Auch hier können sich die Ergebnisse sehen lassen.

„Unsere EDV-Zentrale steht in Wolfenbüttel. Von hier aus wird auch der Campus Suderburg versorgt“, erklärt Kerstin Müller, Mitarbeiterin des Rechenzentrums in Wolfenbüttel. In Suderburg arbeiten zwei feste Mitarbeiter und Auszubildene vor Ort und sorgen dafür, dass die EDV läuft.

„Die Studierenden brauchen nur ein Passwort und können alle Anwendungen nutzen“, erklärt Kerstin Müller. Die Befragungen der Studenten fanden während des Wintersemesters 2009/10 und Sommersemesters 2010 statt. Zielgruppe waren 29 877 examensnahe Studierende an 116 Hochschulen. In der Business Edition beantworteten 11 075 Studierende, davon 164 der Ostfalia Fragen zu ihren Erwartungen und Vorstellungen bezüglich des bevorstehenden Berufseinstiegs, generellen Zukunftsplänen, ihrer Hochschulausbildung, Kommunikationsgewohnheiten und ihrer Einschätzung bezüglich der Attraktivität potenzieller Arbeitgeber.

In der Engineering Edition antworteten 9921 Studierende, davon 99 Studierende der Ostfalia. Bewertet wurden die Betreuung durch Lehrende, Internationalität der Ausbildung, Kooperation mit der Wirtschaft, Praxisbezug der Ausbildung, Qualität der Beratung, IT-Infrastruktur, Qualität der Lehre, Studierendenservice, Qualität und Aktualität der Bibliotheken sowie Umfang und Qualität der studentischen Aktivitäten.

In der Engineering Edition – und damit in den Ingenieurwissenschaften – erzielte die Ostfalia Höchstbewertungen. Insbesondere die IT-Infrastruktur liegt bundesweit auf Platz eins. An allen Standorten der Ostfalia herrschen die gleichen Voaussetzungen.

Gute Bewertungen gab es für die Ostfalia auch in der Business Edition. Lediglich die Bewertung der studentischen Aktivitäten, Ausstattung und Aktualität der Bibliothek sowie die Internationalität im Rahmen von Vorlesungsangeboten in Englisch zeigen noch Verbesserungsbedarf.

Kommentare