Bauausschuss verwirft Pläne des Kieler Projektentwicklers Get Project für neuen Energiepark

Neuer Energiepark: Gegenwind aus Gerdau

+
Zwischen Graulingen und Bahnsen steht ein Windpark von Get Project. Die Pläne zum Bau einer weiteren Anlage mit neun Windrädern zwischen Bahnsen, Bargfeld und Böddenstedt lehnt die Gemeinde Gerdau aber ab.

Bahnsen/Bargfeld/Böddenstedt. Die Suderburger Politik hatte grünes Licht zum Bau von neun Windkraftanlagen zwischen Bahnsen, Bargfeld und Böddenstedt gegeben, aber Gerdau sagt vorerst Nein zu dem Projekt.

Im Bauausschuss der Gemeinde wurden die Pläne des Kieler Projektentwicklers Get Project bei einer Gegenstimme abgelehnt. Die endgültige Entscheidung liegt aber beim Landkreis Uelzen, der über ein sogenanntes Zielabweichungsverfahren entscheiden muss (AZ berichtete). Denn die von Get Project geplante Anlage liegt in keinem Vorranggebiet für Windkraft und bedürfte einer Ausnahmegenehmigung.

„Wir müssen abwägen zwischen den Einnahmen und der Nähe zum Dorf. Und da ist der Nutzen für uns zu klein und die Nähe zum Dorf zu groß“, erklärte Gerdaus Bürgermeister Stefan Kleuker (CDU). Außerdem sei die Anlage im neuen Regionalen Raumordnungsprogramm nicht mehr als Vorrangfläche für Windkraftanlagen vorgesehen. Das Programm sollte aber abgewartet werden, bevor neue Windparks geplant werden. „Ich bin nicht gegen Windkraft in unserer Gemeinde. Aber sie muss auch an der richtigen Stelle stehen“, betonte Kleuker.

Gänzlich anders sah hingegen Ratsmitglied Torsten Suderburg (CDU) die Sache. „Ich bin kein Atomkraftgegner, der sich an die Schiene kettet. Aber wir sollten die regenerativen Energien grundsätzlich fördern“, erklärte er. Aus seiner Sicht sei der Abstand zum Dorf ausreichend und die Lärmbelästigung nicht zu hoch.

„Eigentlich versuchen wir immer im Einvernehmen mit den Gemeinden unsere Projekte anzuschieben“, erklärte Boyke Feddersen von Get Project. Jetzt wolle man die Entscheidung des Kreises abwarten. Vielleicht könnte auch noch ein Kompromiss mit der Gemeinde Gerdau erzielt werden.

Im Landkreis Uelzen betreibt Get Project rund 50 Anlagen, wie in Graulingen. „Uelzen ist quasi unser Heimatkreis und wir wollen dort weitere Projekte anstoßen“, so Feddersen.

Von Lars Lohmann

Kommentare