Kein Trog ohne Schöpfkelle / „Pirates of the Kuhstall“ siegen

14 Mannschaften starten bei Brühtrograllye in Bohlsen

+
Geschicklichkeit und Schnelligkeit waren nur zwei Fähigkeiten, die die Teams bei der Rallye wieder beweisen mussten.

Bohlsen. Wenn auf der Starterliste Mannschaften wie „Pirates of the Kuhstall“, „Chilled Kröten“ oder „Dick und Doof“ zu finden sind, dann ist wieder Brühtrograllye in Bohlsen.

Auch dieses Jahr hatte das Organisations-Team der Kreislandjugend in stundenlangen Diskussionen originelle Spielideen entwickelt, bei denen vor allem der Spaßfaktor im Vordergrund stand, denn schließlich sollte auch das Publikum an der Strecke auf seine Kosten kommen.

Vor dem spektakulären Start per Rampe von der Treckerladefläche ins feuchte Nass der Gerdau galt es noch vor den strengen Augen der Kontrolleure die TÜV-Prüfung zu bestehen, denn ohne entsprechende Plakette keine Zulassung für die Rennstrecke von Bohlsen nach Hansen, dem Zielpunkt der Rallye. Obwohl: Im Falle der Brühtröge von „Rennen“ zu sprechen kommt maßloser Übertreibung gleich, denn die schweren Gefährte sind nur bedingt wassertauglich und bewegen sich in der Regel häufiger unter als über der Wasserfläche. Dies ist auch der Grund, warum eines an Bord auf gar keinen Fall fehlen darf: Eine Schöpfkelle, um den zahlreichen Wassereinbrüchen Herr zu werden.

Das Ziel: an den Stationen fleißig Punkte sammeln, um am Ende den Tagessieg zu erringen. Apropos Stationen: Der legendäre „Tigersprung“ durch einen über die Gerdau gespannten Treckerreifen ist seit Jahrzehnten gesetzt und darf in keinem Jahr fehlen.

An weiteren Etappen mussten die Teams beispielsweise mit Hilfe eines löchrigen Kanisters Wasser holen und in verschiedene Flaschen umfüllen, ihre Merkfähigkeit beim „Hütchen-Memory“ unter Beweis stellen oder Wasserbecher mittels einer Seilbahn befördern.

Eigentlich ist es Teil des Reglements, als gemischtes Team auf die Strecke zu gehen, aber einige Teilnehmer finden immer wieder Mittel und Wege, diese Regel zu umgehen. So war auf dem T-Shirt einer eindeutig weiblichen Besatzung „Mann im Trog“ zu lesen, ein anderer, ebenso deutlich männlicher Teilnehmer versuchte die Jury mit Kleid und Ansteckblume zu täuschen.

Bei all dem Spaß fand Hendrik Grafelmann von der ausrichtenden Kreislandjugend aber auch ein paar nachdenkliche Worte: „Die Teilnehmerzahlen gehen seit Jahren zurück, früher waren mal 40 bis 60 Tröge am Start, heute hatten 14 Mannschaften gemeldet.“ Daher auch sein Appell: „Wir suchen dringend Nachwuchs und unbedingt auch neue Brühtröge. Wir haben nur noch fünf Leihtröge und die werden so langsam alt und schwer.“ Dennoch: Ihr 50stes Jubiläum soll die Brühtrograllye in Bohlsen auf jeden Fall noch feiern dürfen. Gewinner der diesjährigen Rallye wurde übrigens das Team „Pirates of the Kuhstall“.

Von Oliver Huchthausen

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Fotos vom Spektakel

Impressionen von der Brühtrograllye in Bohlsen

Kommentare