Open Air am Hardausee zog große Besucherscharen zum Feiern an

Harte Bässe zum Sonnenbad

+
Partylaune auch bei den Kleinsten – dafür sorgten „Booze, Beer & Rhythm“, die unter anderem als „Kiss“ auftraten.

Hösseringen. Die Freude war Frank Düver, dem Organisator des „Hardausee Open Air“, deutlich anzusehen: Bei allerfeinstem Sommerwetter zog es die Besucher in Scharen an den Hardausee.

Ganze Familien rückten mit Campingstühlen, Klappliegen und sogar Schlauchbooten an und machten das Gelände zur generationsübergreifenden Partymeile.

Bereits zum neunten Mal richteten die Kioskbetreiber Ute und Frank Düver das Festival am Hardausee aus, angefangen hatte alles ganz klein mit nur einem Bierwagen.

Den musikalischen Auftakt bildete die „2-loud midlife-band“ aus Lüchow. Die Jungs rund um Frontfrau Ines Wegner spielten Rockklassiker der 80er und 90er Jahre und zeigten damit schon einmal auf, in welche Richtung es an diesem Abend gehen sollte. Allerdings hat es der Opening Act am Hardausee traditionell schwer, da die meisten Gäste den ausklingenden Tag noch für andere Aktivitäten, wie beispielsweise ein letztes Sonnenbad am Strand nutzen.

Als „Booze, Beer & Rhythm“ dann die Bühne enterten, war aber auf Schlag Partystimmung angesagt. Kein Wunder – die erfahrene Band weiß, wie man das Publikum fängt und durch Bühnenpräsenz überzeugt. Ob mit langen Bärten und Sonnenbrille bei „Gimme all your Lovin’“ von ZZ Top oder im Kiss-Outfit bei „I was made for loving you“: „Booze, Beer & Rhythm“ zeigten sich spielfreudig und gutgelaunt und versprachen, sich künftig wieder öfter in der Region sehen zu lassen.

Von Oliver Huchthausen

Das sind die Partybilder:

Open-Air am Hardausee

Mehr zum Thema

Kommentare