Ärger um mangelnde Straßenreinigung: Samtgemeinde Suderburg verteilt Hinweiszettel an Bürger

Gelbe Karte für Sauberkeits-Muffel

+
Mehr Sauberkeit als Ziel: Einwohnern von Suderburg, die ihrer Straßenreinigungspflicht nicht nachkommen, wirft die Verwaltung jetzt gelbe Hinweiszettel in den Briefkasten.

Suderburg. Mit Unkraut zugewucherte Gossen, Laubberge am Straßenrand und nicht geräumter Schnee bereiten der Samtgemeinde Suderburg Kopfzerbrechen.

Doch nun geht die Verwaltung einen neuen Weg, um Grundstückseigentümer an ihre Straßenreinigungspflicht und den Winterdienst zu erinnern. Als „dezenter Hinweis“, so Samtgemeindebürgermeister Friedhelm Schulz, verteilt das Suderburger Ordnungsamt ab dieser Woche gelbe Karten an diejenigen Bürger, die Straßen, Wege und Gossen nur unzureichend reinigen.

Dabei handelt es sich um einen gelben Zettel in Postkartengröße, der in die Briefkästen der betreffenden Haushalte geworfen wird. „Lieber Mitbürger“, ist darauf zu lesen, „möglicherweise fehlte Ihnen die nötige Zeit – oder es ist Ihnen aus anderen Gründen völlig entgangen, dass Sie bereits seit einiger Zeit die Straßenreinigung vernachlässigen.“ Im Folgenden ist handschriftlich der Termin eingetragen, bis zu dem die Reinigung erfolgen muss. Meist beträgt die Frist 14 Tage. Rechtlich geregelt ist das in der Straßenreinigungssatzung der Samtgemeinde.

„Wir wollen unseren Bürgern nicht gleich mit einer kostenpflichtigen Ordnungsverfügung den Tag vermiesen. Stattdessen versuchen wir, auf angenehme Weise in sie heranzutreten“, erläutert Schulz. Die gelben Karten – nach dem Vorbild der Verwarnungen im Fußball – sollen bei den Betreffenden die Einsicht in die Notwendigkeit der Straßenreinigung und des Winterdienstes wecken.

Von Bernd Schossadowski

Mehr zur "Gelben Karte" lesen Sie am Mittwoch im E-Paper und in der gedruckten AZ.

Kommentare