Meine Woche in Berlin

Für starke Strukturen vor Ort

Diese Sitzungswoche ist für mich in Berlin unter anderem durch intensives Lesen der Allgemeinen Zeitung geprägt, um die Kontinuität und Erneuerung in den kommunalpolitischen Gremien, die sich in den Gemeinden, Stadt und Landkreis konstituiert haben, zu verfolgen. Allen, die sich zur Wahl gestellt haben, ist zu danken. – Warum?

Weil sie sich wie viele andere auch ehrenamtlich für unsere Heimat einsetzen und bereit sind, viele Stunden einzubringen. Davon lebt unsere Gemeinschaft und unsere Zukunft in Uelzen. Allen gewählten Funktionsträgern gratuliere ich herzlich zu den übernommenen Aufgaben und wünsche Ihnen viel Erfolg. Die nächsten fünf Jahre werden mit vielen Herausforderungen verbunden sein – inhaltlich und strukturell. Im Landkreis wird die Fusion zu Bevensen und Ebstorf ebenso wie die von Bad Bodenteich und Wrestedt zur Samtgemeinde Aue mit Leben zu füllen sein. Die weitere Diskussion um verbesserte Strukturen sollten wir konstruktiv gestalten. Eines ist für mich von besonderer Bedeutung: Der Landkreis Uelzen ist ein in sich homogener und gut abgerundeter Landkreis, für den wir uns weiter stark machen. Die neuen Ratsmitglieder werden sich schnell einarbeiten und mit Freude feststellen, dass es vor Ort viel zu gestalten gibt. Die besondere Unmittelbarkeit zwischen den Entscheidungen und der Resonanz vor Ort macht die Kommunalpolitik so interessant. Das sage ich als passionierter Kommunalpolitiker bewusst. Diese Verbindung ist für mich besonders wichtig, um genau zu wissen, wie die Bedürfnisse vor Ort sind. Ich biete allen an, sich in meinem Büro in Uelzen und Berlin unter der E-Mail-Adresse „henning.otte@wk.bundestag.de“ zu melden, um gewünschte Informationen als ein Service-Angebot ihres direkt gewählten Abgeordneten für Uelzen im Deutschen Bundestag zu erhalten. Gemeinsam werden wir uns für die Ortsumgehung Kirchweyhe und die Zukunftsachse A 39 einsetzen, auch unter Berücksichtigung der berechtigten Sorgen der Beteiligten vor Ort. Der Bund unterstützt auf Initiative der CDU die Kommunen durch das Bildungspaket und das Gesetz zur Stärkung der Finanzkraft der Kommunen mit mehr als 50 Mrd. Euro. Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung wird schrittweise komplett vom Bund zur Entlastung der Kommunen übernommen. Auch das stärkt unsere Strukturen vor Ort.

Henning Otte ist Bundestagsabgeordneter der CDU für den Wahlkreis Celle/Uelzen.

Kommentare