Ortsbürgermeister Henning Gröfke: „Werden uns mit dem Automatismus nicht abfinden“

Weiter nur zehn Kinder: Für Molzener Schule wird es eng

+
Eine vage Hoffnung in Molzen besteht noch.

js Uelzen-Molzen. Dass 13 Kinder am Sonnabend in Molzen eingeschult werden, dürfte unwahrscheinlich sein. Das sagt Molzens Ortsbürgermeister Henning Gröfke (CDU). Anfang der Woche waren die Verantwortlichen vor Ort noch hoffnungsvoller.

Man sei am Mittwoch noch in Gesprächen mit Eltern gewesen, die überlegten, ob sie ihr Kind in Molzen einschulen. Das habe sich aber letztendlich zerschlagen, berichtet Gröfke der AZ. Nun werden morgen wahrscheinlich nur zehn Kinder eingeschult.

Ein Ratsbeschluss sieht nun vor, dass es das Aus für die Schule 2017 nach sich zieht. „Mit diesem Automatismus werden wir uns aber nicht abfinden“, sagte Gröfke, der auch dem Förderverein der Schule angehört. Man werde sich weitere Schritte überlegen, so der Molzener Ratsherr.

Kommentare