Zahn-Behandlung statt Mode-Schau

In dem ehemaligen Modehaus wollen Henning Gröfke und Dirk Niemeyer insbesondere älteren Patienten einen ebenerdigen Zutritt verschaffen.

Uelzen -  Von Marc Rath. Nach der Geschäftsaufgabe des Modehauses Warg vor fast zwei Jahren zieht nun neues Leben in die repräsentative Immobilie am Eingang der neuen Fußgängerzone ein. Die Uelzener Zahnärzte Henning Gröfke und Dirk Niemeyer erwerben das Haus von der bisherigen Besitzerin Alexandra Warg. Das bestätigte jetzt Henning Gröfke auf AZ-Anfrage.

Die Schaufenster sind seit wenigen Tagen verhüllt. Derzeit wird das Inventar des einstigen Möbelhauses ausgeräumt. Wann und in welchem Umfang der Umbau beginnt, lässt der neue Investor noch offen.

Gröfke und Niemeyer wollen mit diesem Schritt ihre Praxis, die sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet, vergrößern. „Wir haben viele ältere Patienten, die wir künftig im Erdgeschoss behandeln können“, erklärt Gröfke den Ansatz der beiden Dentisten, die sich auf dem Feld der Implantologie spezialisiert haben.

Zunächst soll die bisherige Praxis um die Fläche im Erdgeschoss ergänzt werden. Eine Erweiterung in dem neu erworbenen Gebäude halten sich Gröfke und Neumeyer offen.

„Ich bin froh über eine neue Nutzung“, freut sich Baudezernent Karsten Scheele-Krogull. Er räumt zwar ein, dass ihm „ein Bekleidungshaus lieber gewesen“ wäre. Man könne „aber nicht klagen, dass expandierende Geschäftsleute in der Innenstadt eine weitere Dependance gefunden haben“.

„Uns ist diese Immobilie angeboten worden, nachdem es keine anderen Interessenten gab“, betont Gröfke, der nachvollziehen kann, dass sich mancher wieder ein Modehaus an dieser Stelle gewünscht hat.

Kommentare