Arbeiten an und zwischen den Brücken über Ilmenau und Bahnschienen

Zahlreiche Baustellen prägen Stadtbild

Die Arbeiter an der Celler Straße erneuern derzeit noch Rinnsteine, bald wird die Fahrbahn abgefräst. Fotos: Hasse

Uelzen. Die Verkehrsbehinderungen an der Celler und Soltauer Straße halten sich in Grenzen – noch. Dort soll ab der kommenden Woche die Betonschicht ausgewechselt werden, denn die ist marode.

Vor Ort sind die Arbeiter optimistisch, dass sich die Behinderungen in einem vertretbaren Rahmen halten. Denn der Zeitpunkt ist bewusst gewählt, meint der Schachtmeister der ausführenden Firma Siebenbrodt, Reimar Becker. Die Brücke am Veerßer Bogen ist gesperrt, die Greyerbrücke sowieso, somit wälzt sich nicht allzu viel Verkehr über den Bogen von Veerßer Straße und Celler Straße. Zur Soltauer Straße hin bewegt sich derzeit nur der Verkehr zu Baustelle am Veerßer Bogen und derjenige von Anwohnern.

Die Erneuerung ist im Interesse der Stadt, schreibt Sprecherin Ute Krüger, und in Bezug auf die Gleichzeitigkeit der Baustellen an Celler Straße und Veerßer Bogen meint sie: „Wir haben darauf hingewirkt, beide Maßnahmen zeitgleich durchzuführen. Wenn dort bereits weniger Verkehr durch die bereits vorhandene Sperrung der B71 zwischen Hansen und Veerßen fließt, sollte dieser Zeitraum auch genutzt werden.“

Derzeit bereiten die Arbeiter noch die Rinnsteine vor, die ebenfalls saniert werden müssen. Bei der Erneuerung werden dann die obersten zehn schlaglöchrigen Zentimeter abgefräst, danach folgt eine neue Schicht. Beginn ist voraussichtlich Mittwoch kommender Woche. Die Soltauer Straße wird für zwei Tage voll gesperrt sein, zeitweise wird außerdem eine Ampelschaltung eingebaut.

Derweil bewegt sich was an der Greyerbrücke: Damit keine Betonbrocken in die durch die FFH-Richtlinie geschütze Ilmenau fallen, errichtet derzeit das Oebisfelder Unternehmen Eurovia Beton GmbH ein Schutzgerüst. Mehrere Träger werden mit einem großen Kran zunächst entlang der Ilmenau aufgestellt, danach quer über die Ilmenau, um sie schützend zu überdachen, beschreibt Christian Magill, Sachgebietsleiter Brückenbau der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Gestern wurden die Träger bereitgestellt, ab heute sollen sie eingebaut werden.

Ab der übernächsten Woche, so Magill, werde dann vermutlich begonnen, die Brücke selbst zu bearbeiten und in der Mitte durchzusägen, in schätzungsweise vier Wochen würden dann die ersten Brückenteile abgehoben und weggeschafft.

Von Kai Hasse

Kommentare