Nach schwerem Unfall auf Umleitungsstrecke Chaos im östlichen Landkreis

Wohnmobil in Trümmern

+
Ein Wohnmobil zerbirst an einer Birke. Zunächst war der Unfallhergang auf der B 493 gestern bei Tatern unklar, ein Sachverständiger war nötig. Ursache für die Kettenreaktion unglücklicher Umstände soll das Überholen eines Fiats (links) gewesen sein.

Uelzen. Die Scheinwerfer leuchten noch. Einer liegt – nur gehalten von einem dünnen Kabel – auf dem Grünstreifen. Auf der anderen Fahrzeugseite die Teile einer Kaffeemaschine, ein Arbeitsschuh und eine zerfetzte Küchenzeile.

Wer sich gestern Morgen auf der Bundesstraße 493 der Unfallstelle unweit der Abfahrt Richtung Tatern nähert, blickt auf ein Trümmerfeld. Der Haufen aus Holz, Metall und Glas war einmal ein Wohnmobil. Ein Sachverständiger ist nötig, um das Geschehene zu rekonstruieren, denn die Fahrer der drei beteiligten Fahrzeuge sind schwer verletzt und können nicht befragt werden.

Laut derzeitigen Erkenntnissen hatte gegen 7 Uhr morgens der 23-jährige Fahrer eines Fiats den 49-jährigen Fahrer eines VW Golf überholen wollen. Beide waren in Richtung Uelzen unterwegs – das löste die Kettenreaktion aus: Der Fiat stieß beim Überholen mit dem VW zusammen, geriet ins Schleudern und kollidierte mit dem davor fahrenden Wohnmobil.

Die Scheinwerfer leuchten noch. Der genaue Unfallhergang war zunächst unklar.

Der 18-jährige Fahrer des Wohnmobils, der ebenfalls in Richtung Uelzen unterwegs war, verlor die Kontrolle über sein schweres Gefährt und prallte gegen eine Birke. Durch den Aufprall wurde das Wohnmobil regelrecht zerfetzt, das Fahrerhaus zertrümmert, und das Wohnmobil kippte auf die Seite. Der Fiat geriet unter das umgestürzte Wohnmobil. Der VW kam erst auf einem angrenzenden Acker zum Stehen. Alle drei Unfallopfer wurden ins Klinikum Uelzen eingeliefert. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf mehrere Tausend Euro.

Der schwere Verkehrsunfall sorgte für ein Chaos auf Uelzens einziger Umleitungsstrecke nach Lüchow-Dannenberg. Autofahrer mussten erhebliche Umwege in Kauf nehmen, denn bis etwa 13 Uhr blieb die Bundesstraße 493 für die Rekonstruktion des Unfallhergangs in Richtung Lüchow gesperrt. Wie berichtet, ist die B 191 bereits seit Längerem aufgrund von Bauarbeiten nicht mehr in Richtung Osten passierbar.

Die Polizei bittet Unfallzeugen, sich per Telefon zu melden: (05 81) 930215.

Die Bilder vom Einsatzort

Wohnmobil zetrümmert an einer Birke

Kommentare