Wirrwarr um das „Arte“

Das „Arte“-Restaurant im Hundertwasser-Bahnhof hatte am Wochenende den Gastronomie-Betrieb eingestellt. Angekündigte Gäste mussten daher in einen Imbiss ausweichen.

Uelzen - Von Diane Baatani. Gastronomische Verwirrung herrscht zurzeit im Uelzener Hundertwasser-Bahnhof. Seit Sonnabend hatte dort das Restaurant „Arte“ geschlossen. Die Kühlung sei ausgefallen, erklärte Pächter Rainer Bruns. Die Reparatur der Kühlung ist Sache des Mieters, stellte die Bahn klar. Drei Tage lang standen Gäste vor verschlossenen Türen, kein Schild wies auf die spontane Schließung hin. „Das hätte geschehen müssen“, räumte Bruns auf AZ-Nachfrage ein. So wurden auch Gruppen, die für ihr gemeinsames Frühstück Tische im Voraus reserviert hatten, vor den Kopf gestoßen. Kurzerhand deckten sich die Besucher gegenüber in der Imbissstube der Bahn mit Brötchen ein.

Die Touristen im Bahnhof, darunter auch viele Ältere, hatten durch die Schließung der Gastronomie weder Sitzgelegenheiten noch konnten sie Getränke oder zumindest warme Kleinigkeiten zu essen bestellen.

„Uns ist es wichtig, dass alle Besucher, die hierher kommen und hier ihren Urlaubstag verbringen, sich wohlfühlen und gerne wiederkommen“, sagte Ariane Schmäschke, Geschäftsführerin im Verein Bahnhof 2000 Uelzen, auf AZ-Nachfrage. Gerade im Jahr des zehnten Bestehens des Hundertwasser-Bahnhofs muss das funktionieren, sind sich die Beteiligten einig. So berief die Bahn als Verpächterin kurzfristig am Montagvormittag eine Sitzung zu diesem Thema in Braunschweig ein.

Da es zunächst danach aussah, dass nach diesem Vorfall das „Arte“ gar nicht wieder seinen Betrieb öffnen würde, wurde entschieden, dass stattdessen der Imbiss der Bahn sein Angebot erweitern und Sitz-Tische aufstellen darf. „Der Pächter war ja sowieso nur noch geduldet“, erklärte Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis. Der Pachtvertrag war schon im April fristlos gekündigt worden, nachdem Bruns nach AZ-Informationen monatelang seine Beträge nicht bezahlt haben soll. Er darf nur noch bleiben, bis ein Nachfolger gefunden ist, kündigte Meyer-Lovis an, nachdem bereits im Juni Beschwerden über die Bewirtung aufkamen (AZ berichtete).

Die Stadt- und Touristinformation Uelzen bietet Führungen an, die in einem Paket mit einem Mittagessen gebucht werden. Wenn das „Arte“-Restaurant, Aushängeschild des Hundertwasser-Bahnhofs, geschlossen hat, müssen die Gruppen auf andere Restaurants ausweichen. Die Zahl der Touristen im Hundertwasser-Bahnhof waren besonders seit der Auszeichnung „Bahnhof des Jahres 2009“ extrem gestiegen. Dass Gäste sich auf den Gastronomiebetrieb verlassen können, liegt deshalb ganz im Interesse der Veranstalter.

Am Montagabend kündigte Rainer Bruns gegenüber der AZ dann doch an, heute das Restaurant wieder zu öffnen. Tische würden wieder auf die Terrasse am Haupteingang gestellt und die Kühlungsanlage sollte noch gestern wieder repariert werden, teilte Bruns mit. Ab heute soll der Gastronomie-Betrieb wieder ganz normal laufen.

Kommentare