Investor sucht Interessenten für Schuhstraßen-Projekt / Verträge für Mühlenstraße liegen vor

HBB will Grundstücke verkaufen

+
Wo noch immer Autos parken, sollen im nächsten Jahr Wohnhäuser entstehen. Die Kaufverträge für die Mühlenstraße sollen in der ersten Novemberhälfte unterzeichnet werden, für die Grundstücke an der Schuhstraße werden noch Käufer gesucht.

Uelzen. Der Bebauungsplan für das Quartier zwischen Schuhstraße und der Mühlenstraße in Uelzen ist seit sieben Monaten beschlossen.

Doch noch immer sucht der Inhaber des Grundstücks, die Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft (HBB), Käufer für einzelne Flächen auf dem Gelände. Verhandelt wurde mit dem Uelzener Joachim Köberich für das Grundstück zwischen Fleischerei und Sanitätshaus.

Mehr rund ums Thema Marktcenter

Fundament für eine schwere Last

Fertigstellung 2016 geplant

Prüfer erheben Kritik

Elektronik im Erdgeschoss

Der Grundstückskauf hätte den Vorteil, dass Köberich selbst entscheiden könnte, dass ihm kein Neubau neben seine Wohnungen gesetzt wird, der seinen Mietern das Licht raubt, sagt er auf AZ-Nachfrage. „Sonst hätten meine Mieter keine Sonne mehr.“ Damit hatte er bereits im März versucht, auf den Bebauungsplan einzuwirken. Das Grundstück selbst zu übernehmen, wäre somit eine Lösung für ihn – sollte er sich mit der HBB über die Konditionen einigen. Da dort noch archäologische Grabungen vor einer Bebauung ausgeführt werden müssten, hätte er nach bisherigem Stand Sorge, dass die Folgekosten nicht abschätzbar sein könnten.

Nach Angaben von Stadtbaurat Karsten Scheele-Krogull kann die HBB diese Grundstücke an der Schuhstraße verkaufen und die vertragliche Bauverpflichtung weitergeben.

Von Diane Baatani

Mehr zum geplanten Verkauf des Grundstücks lesen Sie am Freitag im E-Paper und in der gedruckten AZ.

Kommentare