Polizei stellt zwei 17-Jährige mit nicht zugelassenen Autos

Wilde Verfolgungsjagd

+

dib Uelzen/Samtgemeinde Aue. Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Uelzener Polizei haben sich zwei 17-Jährige geliefert – und offenbar am Ende gegen die Polizei verloren.

Denn die Beamten haben innerhalb weniger Tage die 17-jährigen Tatverdächtigen ermittelt und bereits vernommen, wie Kai Richter, Pressesprecher der Polizeiinspektion Lüneburg, erklärt.

Am vergangenen Wochenende hatten die beiden aus der Samtgemeinde Aue mit nicht zugelassenen Autos eine Spritztour nach Uelzen unternommen. Dafür hatten sie im Vorfeld Kennzeichen eines anderen Pkws aus Bad Bodenteich gestohlen und an einem der beiden Ford Fiesta angebracht. „Mit Freunden steuerten die jungen Männer in der Nacht zu Sonntag die Heiligen-Geist-Straße an und stellten gegen drei Uhr nachts vor einer der Kneipen ihre Fahrzeuge ab – nachdem sie entgegen einer Einbahnstraße gefahren waren“, so Richter. Zeugen hätten die Polizei verständigt, die die geparkten älteren Ford Fiesta kontrollierte und die Kennzeichen wegen der abgelaufenen Gültigkeit sicherstellte.

Während die Beamten versuchten, die Fahrer ausfindig zu machen, begaben sich die 17-Jährigen gegen 4.30 Uhr zu ihren Fahrzeugen und wollten nach Hause fahren. An der Lüneburger Straße versuchte ein Streifenwagen eines der Autos zu stoppen. Daraufhin beschleunigte einer der 17-Jährigen und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit über die Kreuzung Gudesstraße/Mauerstraße, trotz rot leuchtender Ampel – und an den Personen vor den dortigen Gaststätten vorbei in Richtung Hammersteinkreisel.

Die Polizei leitete eine Fahndung einund nahm die Verfolgung auf, dennoch gelang es den Jugendlichen zu flüchten. Dabei verursachte einer der Fahrer mit seinem Wagen an der Straße Kroge einen Unfall und verlor auch Fahrzeugteile.

Am folgenden Tag fanden die Polizei die beiden leeren und beschädigten Autos auf einem Parkstreifen an der Margarete-Wolf-Schlemm-Straße und beschlagnahmten sie. Beamte des Kriminalermittlungsdienstes ermittelten schließlich die beiden Jugendlichen, die inzwischen umfangreiche Geständnisse abgelegt haben. Es wurden Strafverfahren unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Diebstahls, Verkehrsunfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern an, die 17-Jährigen sind auf freiem Fuß.

Kommentare