Wieren bastelt an eigener Zukunft

+
Unter dem Titel „ Wieren 2030“ soll beispielsweise versucht werden, einen Markt in den Ort zu bekommen.

no Wieren. 25 000 Euro investiert die Gemeinde Wrestedt in den Aktionsplan für Wieren, über 15 750 Euro werden vom Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen bezuschusst.

Im Gasthaus Alt-Wieren wurden die Ergebnisse der Fragebögen vorgestellt und ein nächster Schritt eingeleitet. In Workshops sollen die Einwohner der Alt-Gemeinde Wieren-Lehmke an der Zukunft der Orte basteln. Unter dem Titel „Wieren 2030“ soll beispielsweise versucht werden, einen Markt in den Ort zu bekommen.

Mehr steht heute in der AZ und im E-Paper.

Kommentare