Wiederbelebungsversuch

+
Florian Wenck, Janina Schulz und Fabian Sonczeck (von links) freuen sich, dem Nachwuchs aus Groß Liedern und Umgebung den Umgang mit dem Löschgerät und das Wissen um die Brandbekämpfung zu vermitteln – in der neuen Jugendfeuerwehr.

Uelzen-Groß Liedern. Es war vor zwei Jahren, als Janina Schulz glaubte, ihr Elternhaus stehe in Flammen. Dabei brannte nur eine Tanne auf einem benachbarten Grundstück. „Trotzdem, an dem Abend stieg Panik in mir auf. Ich dachte, was passiert, wenn’s mal brennt und keiner kommt“, erinnert sich die heute 23-Jährige. Seit Anfang 2011 ist sie aktives Mitglied in der Groß Liederner Feuerwehr. Zusammen mit drei anderen Kameraden hat sie sich nun ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: die Jugendfeuerwehr der Ortschaft wiederzubeleben.

Seit mehr als einer Dekade gibt es keine Jugendfeuerwehr mehr in Groß Liedern. „Wie viele Vereine aus dem Landkreis suchen auch die Ortsfeuerwehren Nachwuchs“, schildert Janina Schulz die Situation. Und den glaubt die junge Studentin mit Hilfe einer neuen Jugendfeuerwehr zu finden. Dass damit viel Arbeit verbunden ist, wissen die vier Initiatoren. So ist mindestens ein Dienst pro Woche geplant. Dienstpläne ausarbeiten, Theorie- und Praxiswissen vermitteln und Spaß an der Sache haben, gehören ebenfalls dazu. Zusammen mit den aktiven Mitgliedern Fabian Sonczeck, Florian Wenck und Stefan Schulz ist sich die Feuerwehrfrau sicher, ein gutes Team und damit die Voraussetzungen für das ehrgeizige Projekt geschaffen zu haben.

„Viele gehen leider immer noch davon aus, dass Ortsfeuerwehren eine Selbstverständlichkeit sind“, bemängelt Janina Schulz. „Auch die Uelzener Feuerwehr besteht ausschließlich aus freiwilligen Mitgliedern“, unterstreicht die Studentin. „Ohne Ehrenamt geht es nicht“, ist sie sich sicher. Für Janina Schulz ein weiterer wichtiger Grund, Nachwuchsarbeit zu leisten.

Dass sich der Eintritt in die neue Groß Liederner Jugendfeuerwehr lohnt, davon sind die vier jungen Brandbekämpfer nicht nur aufgrund der guten Kameradschaft ihrer Truppe überzeugt. „Wir bauen gerade in Eigenleistung unsere Feuerwehrscheune zum vollwertigen Gerätehaus um“, nennt Janina Schulz einen weiteren Grund. Dort wird es neben einer Fahrzeughalle auch einen eigenen Schulungsraum geben. Aber nicht nur Theorie wird dem Nachwuchs vermittelt, auf dem angrenzenden Übungsplatz geht’s auch praktisch zur Sache. Der Umgang mit dem Löschgerät wird dort ebenso gelehrt wie das richtige Verhalten in Gefahrensituationen.

Mehrere tausend Flyer mit dem Aufruf an alle interessierten Mädchen und Jungen wurden gedruckt und durch die Dorfgemeinschaft an die Haushalte im Einzugsbereich verteilt. Das Angebot einer neuen Jugendfeuerwehr richtet sich an alle Kinder ab zehn Jahre aus Groß Liedern und den umliegenden Ortschaften wie Klein Liedern, Hanstedt II, Lehmke und Mehre.

Am morgigen Freitag findet ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Groß Liedern ein Infoabend für den potenziellen Feuerwehrnachwuchs statt. Wer an diesem Abend keine Zeit hat, aber dennoch mehr über die Wiederbelebung der Jugendfeuerwehr erfahren möchte, meldet sich am besten direkt bei Janina Schulz, Telefon (05 81) 3 89 70 72, oder bei Ortsbrandmeister Gerd-Uwe Schulz unter 01 75–2 95 83 84.

Von Michael Koch

Kommentare