Und wieder rollt der Castor

+
Die Castoren Rollen wieder.

kögö Uelzen. Der letzte Castor ist gerade im Zwischenlager Gorleben angelangt, da rollt schon wieder atomare Fracht aus Frankreich durch Deutschland. Heute Abend um 20.25 Uhr startet ein Transport in Aix-en-Provence mit Brennelementen aus dem atomar angetriebenen Forschungsschiff Otto Hahn und Atommüll aus der Schnellen Brüter-Technologie, die einen hohen Plutoniumanteil enthält. Ziel ist das Zwischenlager Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern und auch dort regt sich der Widerstand über alle Parteigrenzen hinweg.

Der Sprecher der Bürgerinitiative (BI) gegen Atomanlagen Uelzen, Bernd Ebeling, rechnet auch entlang der Transportstrecke mit mehr Aktionen als bei den vergangenen Transporten und berichtet von Planungen verschiedener Initiativen, den Zug unterwegs zu stoppen. „Nicht unbedingt mit spektakulären Abseilaktionen wie bei letzten Castor. Es reicht, sich neben die Schienen zu stellen.“

Der Fahrplan bis zur französischen Grenze ist von den Anti-Atomaktivisten „geleakt“ worden. Dort wird der Zug am Mittwoch gegen 14 Uhr eintreffen. Es wird erwartet, dass der Zug dann über Magdeburg und Stendal in Richtung Schwerin fahren wird. Bislang rufen 37 Initiativen entlang der Strecke zum Widerstand auf. Die Uelzener BI kündigte für Mittwoch 17 Uhr eine 1000-Lichter-Aktion in der Uelzener Innenstadt an. Für Donnerstag ist ein „spazierender Sicherheitscheck“ in Seehausen geplant. Wo der Castor gerade rollt (oder steht), kann man unter http://www.contratom.de und http://www.castorticker.de sehen.

Kommentare