VfL Wolfsburg-Anhänger bewerfen Uelzener Polizisten mit Flaschen

Wieder randalieren Fans

Eine Sitzbank vor dem Uelzener Bahnhof wurde von den VfL-Wolfburg-Fans herausgerissen. Foto: Nolting

Uelzen. Eigentlich hätten sie sich über den Sieg gegen SV Werder Bremen freuen sollen, doch einigen VfL-Wolfsburg-Fans schien der vermeintliche Klassenerhalt zu Kopf gestiegen zu sein. In der Nacht zu Sonnabend kam es durch randalierende Fußballfans zu Ausschreitungen und Sachbeschädigungen im Bereich des Uelzener Bahnhofs und in der Innenstadt.

 Im Rahmen der Rückreise von dem Fußballspiel gegen Werder Bremen hatten rund 60 Fußballfans des VfL Wolfsburg, die mit dem Zug reisten, rund zwei Stunden Aufenthalt in Uelzen. Von der Bundespolizei wurde die Gruppe bis Tostedt begleitet und verhielt sich absolut friedlich. Und auch in einer Uelzener Gaststätten an der Dieterichsstraße kam es zu keinerlei Zwischenfälle. Erst auf dem Weg zurück zum Bahnhof gegen 4 Uhr schlug die bis dahin friedliche Stimmung um und die Fans randalierten und verursachten erhebliche Sachbeschädigungen entlang der Bahnhofstraße. Dabei wurden in der Bahnhofstraße unter anderem Mülltonnen und Rollcontainer umgestoßen, Parkautomaten und Straßenlaternen beschädigt sowie diverse Verkehrs- und Hinweisschilder abgeknickt. Eine am Bahnhofsvorplatz zuerst eintreffende Funkstreifenwagenbesatzung der Polizeiwache Uelzen versuchte zwei Personen auf frischer Tat festzunehmen. Dabei wurden die einschreitenden Beamten von einigen der Wolfsburg-Fans vom Bahnsteig aus im Rahmen einer Solidaritätsaktion von rund 25 Wolfsburg-Fans mit Flaschen beworfen, woraufhin es seitens der Polizei auch zum Einsatz von Pfefferspray kam. Die Polizeibeamten erlitten leichte Verletzungen, sind aber weiterhin dienstfähig. Sachschäden entstandenen mit dieser Aktion auch an dem Funkstreifenwagen der Polizei.

Ein 17-jähriger Jugendlicher wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und seine Personalien aufgenommen. Anschließend wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Aufgrund der Ausschreitung im Bereich des Bahnhofs – einige Personen rannten über die Bahngleise – musste die Bahnstrecke zeitweilig gesperrt werden. Gegen 4.20 Uhr setzten die Fans ihre Tour dann in Richtung Landeshauptstadt fort – ohne jegliche Vorkommnisse.

Die Uelzener Polizei ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung, gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Polizeibeamte und Landfriedensbruch. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Von Jörn Nolting

Kommentare