Nur 14 Tage werden zwischen den Eröffnungen von Uhlenköperpark und Marktcenter liegen

Wettrennen der Supermärkte in der Hansestadt

+
Viel Zeit bleibt nicht mehr: Seit vergangenen Montag wird der Kaufland im Uhlenköperpark eingeräumt und Kassenanlagen aufgebaut. Auch bei den Konzessionären wie Deichmann wird bereits an der Inneneinrichtung gearbeitet.

Uelzen. Im Einzelhandel schenken sich konkurrierende Unternehmen nichts. Sie befinden sich in einem Verdrängungswettbewerb. In Uelzen prescht nun das Unternehmen Kaufland im Zuge der Verdichtung seines Filialnetzes in Norddeutschland als Mitbewerber auf den Markt.

Eine Filiale in der Größe von 3300 Quadratmetern wird am 16. Juni mit dem sanierten Uhlenköperpark an der Bahnhofstraße eröffnen.

Lediglich 14 Tage werden damit zwischen der Wiedereröffnung des Uhlenköperparks und der Eröffnung des Marktcenters am Veerßer Tor liegen. Wie berichtet, wird der Uhlenköperpark seit vergangenen Herbst grundlegend erneuert. Am Marktcenter wird mit Pausen seit Herbst 2013 gebaut. Es ist ab 30. Juni zu besuchen. In ihm wird ein großer Rewe-Markt sowie eine Aldi-Filiale zu finden sein. Die Kunden werden mit den Füßen über den wirtschaftlichen Erfolg der beiden Einkaufszentren entscheiden. Kaufland kommt der Eröffnung des Marktcenters zuvor. Wie wichtig war dies dem Unternehmen? Ralf Hennig, Projektleiter bei der Sanierung des Uhlenköperparks: „Wir haben die Planungen und den Bau unabhängig vom Mitbewerber Rewe vorangetrieben“. Über den Umstand nun vor dem Marktcenter die Türen öffnen zu können, sei man „nicht unglücklich“. Der Uhlenköperpark wurde 1995 errichtet. 21 Jahre später erlebte er nun die grundlegende Sanierung. Dafür waren bis auf den Hagebaumarkt im Erdgeschoss sowie das Fitness-Center „Gym80“ und ein Spielcasino im Obergeschoss alle Mieter ausgezogen. Mit Kaufland gewann die Eigentümervertretung, die Hahn-Immobilien Beteiligungs AG, einen Mieter, der künftig eine ganze Mall betreiben wird.

Neben dem Supermarkt werden frühere Mieter wie Deichmann, Takko, die Bäckerei Kruse und Ernsting´s Family als Konzessionäre von Kaufland wieder einziehen. Außerdem werden ein Friseur, ein Bankautomat der Volks- bank Uelzen-Salzwedel sowie ein Asia-Imbiss zu finden sein. Nach Angaben von Ralf Hennig sei ein einstelliger Millionenbetrag in die Sanierung investiert worden. Geflossen ist er in die Modernisierung der Verkaufsflächen, der Mitarbeiter- und Sozialräume sowie technischer Anlagen. Zudem wurde der Parkplatz erweitert und erneuert. 480 Parkplätze entstanden. Eine Zufahrt zu dem Parkplatz ist künftig nur durch Schrankenanlagen möglich. Wie Ralf Hennig erklärt, würden in den ersten 120 Minuten keine Gebühren anfallen. Für jede weitere angefangene Stunde müsse ein Euro gezahlt werden. „Wir wollen, dass die Parkplätze den Kunden des Uhlenköperparks zu Verfügung stehen“, sagt Ralf Hennig.

Von Norman Reuter

Kommentare