Wettkönig Haddad will nochmal antreten

Wie bei dieser NDR-Übertragung will Nico Haddad für „Wetten, dass...?“ wieder ins Rhönrad steigen.

Uelzen/Mainz - Von Sven Kamin. Der Blick hinter die Kulissen von „Wetten, dass...?“, die der aktuelle Wettkönig Nico Haddad gestern auf AZ-Anfrage gewährt hat, hat bundesweit für Wirbel gesorgt.

Das Uelzener Urgestein Haddad möchte seine Erfahrungen, die er bei der dreimaligen Teilnahme bei der ZDF-Show gesammelt hat, allerdings nicht als Vorwurf verstanden wissen: „,Wetten, dass...?’ ist die größte Show im Deutschen Fernsehen. Und das ist natürlich kein Kindergeburtstag. Jeder, der bei Thomas Gottschalk antritt, muss wissen, worauf er sich einlässt.“ Dabei unterstreicht Haddad auch noch einmal, dass die Wetten im Vorfeld der Show so konzipert werden, dass sie spannend und nicht einfach zu gewinnen sind.

„Ich will mich noch einmal mit einer Wette bewerben, um dann zum vierten Mal bei Thomas Gottschalk anzutreten“. Schließlich habe er sich von dem Organisationsteam vor und währen der Show stets gut betreut gefühlt.

Bereits jetzt ist der in Lüchow wohnende Haddad der einzige Wettkandidat, der es drei mal zu „Wetten, dass...?“ geschafft hat. Nachdem er dort zweimal mit einer Feuerwette und einmal mit einem Rhönrad aufgetreten ist, will Haddad, der auch beim TV Uelzen eine Rhönradgruppe trainiert, es nun wieder mit dem Rhönrad versuchen. Noch will und darf er nicht verraten, worum es dabei genau geht, aber Haddad und seine bisweilen waghalsigen Rhönrad-Stunts kennt, weiß dass es auch diesmal spektakulär werden dürfte: „Ich mache Sachen auf dem Rhönrad, die macht sonst keiner: Mit sechs Leuten auf einem Rad oder eine brennende Rampe runter in ein Schwimmbecken, das habe ich alles schon gemacht.“ Was es diesmal wird, da schweigt Haddad. Nur eines verrät er: „Es wird nicht einfach!“.

Der Blick hinter die Kulissen von „Wetten, dass...?“, die der aktuelle Wettkönig Nico Haddad gestern auf AZ-Anfrage gewährt hat, hat bundesweit für Wirbel gesorgt. Das Uelzener Urgestein Haddad möchte seine Erfahrungen, die er bei der dreimaligen Teilnahme bei der ZDF-Show gesammelt hat, allerdings nicht als Vorwurf verstanden wissen: „,Wetten, dass...?’ ist die größte Show im Deutschen Fernsehen. Und das ist natürlich kein Kindergeburtstag. Jeder, der bei Thomas Gottschalk antritt, muss wissen, worauf er sich einlässt.“ Dabei unterstreicht Haddad auch noch einmal, dass die Wetten im Vorfeld der Show so konzipert werden, dass sie spannend und nicht einfach zu gewinnen sind.

„Ich will mich noch einmal mit einer Wette bewerben, um dann zum vierten Mal bei Thomas Gottschalk anzutreten“. Schließlich habe er sich von dem Organisationsteam vor und währen der Show stets gut betreut gefühlt.

Bereits jetzt ist der in Lüchow wohnende Haddad der einzige Wettkandidat, der es drei mal zu „Wetten, dass...?“ geschafft hat. Nachdem er dort zweimal mit einer Feuerwette und einmal mit einem Rhönrad aufgetreten ist, will Haddad, der auch beim TV Uelzen eine Rhönradgruppe trainiert, es nun wieder mit dem Rhönrad versuchen. Noch will und darf er nicht verraten, worum es dabei genau geht, aber Haddad und seine bisweilen waghalsigen Rhönrad-Stunts kennt, weiß dass es auch diesmal spektakulär werden dürfte: „Ich mache Sachen auf dem Rhönrad, die macht sonst keiner: Mit sechs Leuten auf einem Rad oder eine brennende Rampe runter in ein Schwimmbecken, das habe ich alles schon gemacht.“ Was es diesmal wird, da schweigt Haddad. Nur eines verrät er: „Es wird nicht einfach!“

Kommentare