Westerweyhe ohne Strom

Uelzen/Landkreis - Von Thomas Mitzlaff. Nach heftigen Sturmböen mussten zahlreiche Haushalte in Westerweyhe am Sonntag ohne Strom auskommen: In der Nähe des Hainbergs war ein Baum auf eine oberirdische Stromleitung gekippt und hatte diese beschädigt. Ein Reparaturtrupp der SVO Energie konnte die Stromversorgung nach rund anderthalb Stunden wieder herstellen. Ansonsten überstand der Kreis Uelzen nach Auskunft von Polizei und Einsatzleitstelle den stürmischen Sonntagvormittag ohne größere Schäden. Die Feuerwehren mussten zwei Mal ausrücken, um auf dem Verbindungsweg zwischen Suderburg und Hösseringen sowie in Oldenstadt Bäume von den Straßen zu räumen.

Ein Baum stürzte bei Brockhöfe auf die Bahnstrecke Uelzen-Munster, der Zugverkehr konnte rechtzeitig gestoppt werden.

Gravierendere Folgen hatte dagegen ein umgestürzter Baum auf einer Bahn-Nebenstrecke fünf Kilometer südlich von Soltau. Eine mit 15 Fahrgästen besetzte Regionalbahn war auf der Fahrt von Soltau nach Fallingbostel, als sie nach einer Kurve mit dem quer über dem Gleis liegenden Baum kollidierte. Bei dem Zusammenstoß sprang das erste Drehgestell des Triebwagens aus den Gleisen. Alle 15 Fahrgäste konnten unverletzt den Regionalexpress verlassen. Neun Reisenden wurden durch Angehörige an der Unfallstelle abgholt, die restlichen wurden durch die Deutsche Bahn nach Soltau verbracht. Die Bahnstrecke war bis in die Abendstunden gesperrt.

Derweil soll das Wetter zum Wochenbeginn weniger stürmisch werden.

Kommentare