Stadt lässt Kostenexplosion bei Altem Rathaus jetzt extern prüfen

Altes Rathaus in Uelzen: Warum blieb Bericht aus?

+
Das Alte Rathaus. Das Ergebnis der Sanierung gilt allgemein als gelungen, wegen der Kosten gibt es Klärungsbedarf.

sk Uelzen. Wie konnten die Kosten bei der Sanierung des Alten Rathauses so explodieren? Diese Frage soll nun endgültig ein externer Gutachter nachgehen.

Die entsprechende Entscheidung des Verwaltungsausschusses teilte Bürgermeister Jürgen Markwardt jetzt bei einem Pressegespräch mit. „Es geht darum zu prüfen, wie es zu der Kostensteigerung kommen konnte. Es geht aber auch darum, ob wir mit dem Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft jetzt geeignete Prozesse haben, um vergleichbare Fehler künftig zu vermeiden“, sagte Markwardt. „Der Blick von außen ist sinnvoll“, erklärt der Verwaltungschef. Die Kommunikation habe bei dem Sanierungs-Projekt nicht funktioniert. Mittlerweile seien aber regelmäßige Berichte für vergleichbare Vorhaben festgelegt sowie Regeln für „Akut-Berichte“.

Hintergrund: Bei der Sanierung des Alten Rathauses waren die Kosten von 3,2 auf 3,8 Millionen Euro gestiegen. 2010 waren die Kosten ursprünglich mit 1,9 Millionen Euro angegeben worden. Die letzte Kostensteigerung wurde erst erkannt, als die Aufträge weitestgehend ausgeführt waren, heißt es dazu in einem Bericht des Gebäudemanagements Uelzen/Lüchow-Dannenberg.

Der Beschluss des Verwaltungsausschusses geht auf einen Antrag der Piraten/Bündnis 21/FR-Gruppe im Rat zurück. Dieser wurde bereits im Juli 2015 gestellt. Geprüft werden soll laut Antrag unter anderem, warum schriftliche Kostenberichte des Architekten ab Juni 2014 ausblieben, genau wie schriftliche Aufforderungen zur Erstellung dieser Berichte. Aber auch Pflichtverletzungen und Versäumnisse der Verwaltung müssten geklärt werden, so die Ratsgruppe. Zudem könnten sich laut Antrag Regressforderungen gegenüber dem Architekten ergeben.

Wann das externe Gutachten vorliegen wird, ist ungewiss. Bürgermeister Jürgen Markwardt sagte, dass noch geklärt werden müsse, ob das Gutachten öffentlich auszuschreiben sei. Er könne nicht einschätzen, wie viel Zeit für das Gutachten benötigt würde.

Kommentare