Unbekannte stehlen Lampen, die einen Unfall absichern sollten / Jugendliche beschädigen Autos in Lüneburg

Warnleuchten-Klau und Randale

Uelzen. Wegen „gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr“ wird gegen zwei junge Männer ein Strafverfahren eingeleitet. In der Nacht von Freitag auf Sonnabend wurden der 16-Jährige und sein 23-jähriger Kumpane gegen 23.35 Uhr von zwei Zeugen dabei beobachtet, wie sie in der Uelzener Birkenallee einen Gullydeckel aus dem Fahrbahnrand gehoben und auf die Fahrbahn gelegt haben.

Anschließend wollten sich die Beiden aus dem Staub machen. Die Zeugen hielten die polizeibekannten und alkoholisierten Täter allerdings bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Uelzen-Westerweyhe. Ein leichtsinniger Langfinger wird von der Polizei Uelzen gesucht. Am Sonntagmorgen, gegen 1 Uhr, blieb auf der Landesstraße 250 zwischen Westerweyhe und Uelzen ein Lkw aufgrund eines technischen Defekts auf der Fahrbahn liegen. Die hinzugerufene Polizei sicherte die Gefahrenstelle mit Warnleuchten und Warndreieck ab. Gegen 3 Uhr stellte die Polizei dann aber fest, dass die zur Sicherung aufgestellten Leuchten gestohlen worden waren. Wer den Dieb beobachtet hat, melde sich unter der Telefonnummer (05 81) 93 00 bei der Uelzener Polizeiwache.

Uelzen. Zu einer Schlägerei auf dem Schulhof der Schillerrealschule in Uelzen wurde die Polizei am Sonnabend, gegen 0.20 Uhr, alarmiert. Ein 16-Jähriger und ein 17 Jahre alter Mann, waren mit 2,34 Promille und 1,98 Promille so betrunken, dass sie von der Polizei nach Hause gebracht und den Eltern übergeben werden mussten.

Lüneburg. Drei Jugendliche haben am Sonnabend in Lüneburg geparkte Autos beschädigt. Gegen 23.30 Uhr wurden zwei 17-jährige Männer und eine 16-jährige Frau von Zeugen dabei beobachtet, wie sie sich an den in der Uelzener Straße in Lüneburg abgestellten Wagen zu Schaffen machten. Die Täter traten nach Polizeiangaben unter anderem Kennzeichen und Außenspiegel ab und liefen über Motorhauben und Autodächer. Es entstand hoher Sachschaden. Die drei Täter wurden von der Polizei Lüneburg gestellt. Auf sie warten nun mehrere Strafverfahren.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare