Mögliche Grundschul-Schließung sorgt für emotionale Sitzung des Ortsrates

Volkszorn entlädt sich in Veerßen

+

Veerßen/Uelzen. „Herr Lukat, Sie sehen, was es heißt, sich mit den Veerßener anzulegen. “ Wenn auch mit verschmitztem Gesichtsausdruck, so lag doch ein drohender Unterton in den Worten von Anne von Estorff in Richtung Bürgermeister.

Als Mutter eines Kindes, das die Grundschule Veerßen besucht, steht die Bürgerin des Ortsteiles stellvertretend für den Kampfeswillen Veerßens. Ob Schulleitung, Lehrer oder Eltern – in der Sitzung des Veerßer Ortsrates entlud sich am Donnerstagabend fast drei Stunden der geballte Volkszorn über die diskutierte Schließung der örtlichen Grundschule.

Volkszorn, der neben den Bürgermeister auch die Verwaltung traf, die detailliert die Schulentwicklung in der Stadt Uelzen dargestellt hatte. Gebetsmühlenartig wiederholte Lukat, dass hinsichtlich der Einsparvorschläge „definitiv noch keine Entscheidungen gefallen sind“. Die mögliche Schließung der Grundschule Veerßen sei eine von insgesamt 90 Sparoptionen, die von der Haushaltsausgleichskommission in den vergangenen fünf Monaten erstellt worden seien.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der AZ.

Von Andreas Becker

Kommentare