Volksschule Linden 1948-49 – Ruth Franke erinnert sich

Linden. Einen Vorgeschmack auf die spannende Schulzeit bekam Ruth Franke, durch ihre drei Brüder, die 1948/49 die Volksschule Linden besuchten.

Das Bild entstand, bevor die gelernte Einzelhandelskauffrau 1953 in die erste Klasse kam und zeigt den gesamten Jahrgang.Unten links beginnend sind Karin Schutt, Irene Barth, Renate Knaak, Gisela Corsten, Jürgen Winkler, Richard Hartmann, Manfred Buczek, Sigfried Timm, Harald Obitz, Peter Köster und Detlef Grolla zu sehen.Darüber, in der zweiten Reihe stehen R. Kröger, Renater Beutler, die kleine Niewitz, Hilde Holst, Schlinkers Tochter, Klaus-Peter und Hans.Joachim Buczek, Siegrfied Schröder, der kleine Brose, Krügers Sohn, Friedhelm Gade und Horst Gnosa.Die dritte Reihe bilden die kleine Niewitz, Erika Holst, Gerda Rohrpasser, Hilke Niemann, Helga die Kinder von Lopau, Schrader, Schmidt, Frenzel Wichmann, Gerhard Gnosa, daneben noch ein Schrader-Sprößling und ein Gnosa und ganz Rechts der Lehrer Ewald Obitz.Die vierte Reihe beginnt mit dem Junglehrer Hans-Joachim Helbig, seine Schülerinnen Krüger, Niewitz, Gertrud Lindloff, der kleine Groß, Süss, dem Sohn von Vierhoff, Siegfried Marzowka und den Jungs von Krüger, Niemann, Zitloff und Timm.In der letzten Reihe sind Sabine Helbig, Irmgard Lindloff, die Kinder von Krause, Kickhöfer, der Bruder von Lehrer Helbig, der kleine Niebhur und Krüger, Ulrich Bürke, Gerhard Schröder und Alfried Niemann zu sehen.Genau wie ihre Brüder wurde Ruth Franke erst von dem Junglehrer Helbig und später von Herrn Oppitz unterrichtet. "Wir haben viel bei ihm gelernt. Wenn er sich geärgert hat, ist er in seine Wohnung gegangen", erinnert sich die heutige Großmutter an ihren Lehrer, der genau wie sein junger Kollege mit seiner Familie im Schulgebäude wohnte. Heute lebt einer seiner Söhne in dem alten Schulhaus.Übrigens sind die größeren Jungen auf dem Bild keine Sitzenbleiber, sondern junge Männer, die erst nach dem Krieg die Gelegenheit hatten, die Schule zu beenden. Viele Schüler trugen aus alten Militärstoffen genähte Kleidung.

Kommentare