Uelzen ist frühlingshaft geschmückt: Mehr als 2000 Helfer haben 10 000 bunte Eier kreiert

Viel zu seh"n in den Osteralleen

Uelzen. Es ist eine Fleißarbeit und logistische Meisterleistung, aber jetzt ist es vollbracht: An genau 196 Bäumen haben fast drei Wochen lang viele freiwillige Helfer mehr als 10 000 Eier in die Bäume entlang der Marktstraßen, am Herzogenplatz, im Schnellen(markt)viertel und an der Zufahrt zum Hundertwasserbahnhof gehängt.

Damit sind die Uelzener Osteralleen in diesem Jahr erneut gewachsen.

„2011 haben wir mit fast 4000 Ostereiern in etwa 100 Bäumen begonnen“, lässt Uelzens Citymanager Joachim Lotz den Beginn seiner Idee Revue passieren. Damals wurden allein die Marktstraßen zu farbenfrohen Osteralleen. Im vergangenen Jahr wurden dann etwa 8000 bunt gestaltete Ovale in 166 Bäume gehängt – nicht nur in den Marktstraßen, sondern auch am Herzogenplatz und am Bahnhofsportal. In diesem Jahr nun sind die kreativ bemalten und anderweitig verzierten Acryleier erstmals auch eine frühlingshafte Attraktion im Schnellen(markt)viertel.

Was den Citymanager besonders freut: „Mehr als 2000 Bürger Uelzens haben sich an der Aktion beteiligt“, sagt er, „darauf können diejenigen sehr stolz sein, denn sie haben etwas für ihre Stadt getan und nicht nur etwas eingefordert.“ Und diese Lorbeeren dürfen sich Aktive aus allen Altersgruppen anstecken: Kindergärten und Schulen, Jugendgruppen und Kirchengemeinden, Vereine und Künstler, Seniorenwohnheime und – was Lotz besonders freut – die Bewohner des Schnellen(markt)viertels haben zu Farben und Pinsel gegriffen, haben die transparenten Acryl-eier mit farbigem Seidenpapier und Holzwolle und kleinen Osterhasen gefüllt, haben gemalt, getupft, gestrichen.

Besonders beeindrucken dürfte auch in diesem Jahr die Menschen in der Stadt die mit etwa 500 Eiern behängte alte Eiche am Herzogenplatz. Sie und alle anderen Bäume konnten nur geschmückt werden, weil den freiwilligen Helfern ebenso Freiwillige von Feuerwehr und Stadtwerken sowie Mitarbeiter von der IDA mit unter die Arme gegriffen haben.

So frühlingshaft geschmückt läuft sich Uelzen nun für den ersten verkaufsoffenen Sonntag dieses Jahres warm: Am 7. April werden die Geschäfte der Innenstadt von 12 bis 17 Uhr zum Frühjahrsbummel ihre Tore öffnen.

Dazu geht es auf dem Uelzener Herzogenplatz obendrein „tierisch“ zu, denn an dem Wochenende, 6. und 7. April, wird hier ein Freigehege samt Ausstellungszelt aufgebaut sein, sodass quasi der Osterhase – mit ewas Verspätung – zum Greifen nah ist: Schafe mit ihren Lämmern sind zu sehen, Hasen und Hühner, Enten und Gänse können aus nächster Nähe bestaunt werden. Und mit ein bisschen Glück können die Besucher sogar beobachten, wie Küken aus ihren Eiern schlüpfen.

Von Ines Bräutigam

Kommentare