Viel Lob für „das Beste am Norden“

Bad Bevensen. „Das Beste am Norden … ist die Klinik Lüneburger Heide!“ Angelehnt an den NDR-Werbespruch, teilte Dr. Monika Gerlinghoff, Leiterin des Therapie-Zentrums für Essstörungen in München, dieses Lob anlässlich des fünfjährigen Bestehens der Klinik, Kompetenzzentrum für die Behandlung von Essstörungen und ADHS, aus.

Als „besondere Rosine in der Ess-Störungsszene“ umschrieb der Vorsitzende des Bundesfachverbandes für Essstörungen, Andreas Schnebel, die Klinik.

Beim Festempfang im Kurhaus am Samstagmorgen im Kreis von mehr als 250 Gästen gab es große Anerkennung für die Klinik, die sich 2006 gründete. „Schon Anfang 2007 waren wir voll belegt und sind es bis heute geblieben“, berichtete Dr. Andreas Leiteritz, Chefarzt und Geschäftsführer der Klinik. Er beschrieb den Werdegang hin zur hochspezialisierten Klinik, die insbesondere im Ess-Störungsbereich zu einer Institution geworden ist, „wo man hingehen kann, wenn es anderswo überhaupt nicht geklappt hat.“

Im ehemaligen „Haus Waldburg“, einem Erholungsheim des SoVD, wurde nach umfangreichen Umbaumaßnahmen die Klinik mit 80 Behandlungsplätzen gegründet. „Wir sind angetreten, eine hoch spezialisierte Klinik für zum Teil sehr schwierige und chronifiziert Erkrankte anzubieten und dies in einem Haus, das eher nach einem Hotel als nach einer Klinik aussieht, was seelischen Störungsbildern sehr gut zuträglich ist“, erklärte Leiteritz. Mehr als 2000 zumeist junge Patienten sind seitdem zur stationären Therapie ins Zentrum gekommen. Ganz klar für Leiteritz: „Ohne die Mitarbeiter wäre das nicht möglich, von denen wir manchmal ganz viel gefordert haben.“ Glückwünsche übermittelte Landrat Theodor Elster sowie Samtgemeindebürgermeister Knut Markuszewski, der auch die weitere Unterstützung der Kommune zusagte.

In den anschließenden Vorträgen namhafter Referenten ging es unter anderem um „Die neuen Deutschen Leitlinien Essstörungen“ (Dr. Burkard Jäger von der Medizinischen Hochschule Hannover) sowie um Verlaufsuntersuchungsergebnisse der Klinik, vorgestellt und mit erarbeitet von Prof. Jörn von Wietersheim vom Universitätsklinikum Ulm. Nach dem Mittagsbrunch in der Klinik gab es anregende Diskussionsrunden mit den Fachleuten.

Von Ute Bautsch-Ludolfs

Kommentare