Verzaubert im Schneetreiben

+
Tausende Besucher ließen sich vor dem Alten Rathaus auf das Weihnachtsfest einstimmen.

Uelzen. - Von Thomas Mitzlaff „Es sind Erlebnisse wie diese, die mich an meine Kindheit erinnern“, sagte David McAllister. Niedersachsens Ministerpräsident war gestern Abend erstmals Redner bei der letzten Fensteröffnung des Glemme-Adventskalenders am Alten Rathaus. Eine Aufgabe, die er von seinem Vorgänger Christian Wulf übernommen hatte. „Und er hat mir erzählt, dass es kaum einen Ort in Norddeutschland gibt, an dem man vom Weihnachtsfest so verzaubert wird“, berichtete Mc Allister von einem Gespräch mit dem heutigen Bundespräsidenten.

Heinz-Werner Lehmann schmetterte vor dem in verschiedenste Farben getauchten Rathaus „La Traviata“, gleich fünf Engel trauten sich auf die beiden Leitern, um hoch über der Eingangstür das 24. Fenster zu öffnen, während dicke Schneeflocken vom Himmel fielen – einen stimmungsvolleren Ausklang der Adventszeit hätte man sich kaum vorstellen können.

Als Überraschungsgast präsentierten Citymanager Joachim Lotz und Handelsvereins-Vorsitzender Uwe Schwenke Monika Schmidt aus Ohio, die mit Liedern wie „Ave Maria“ und „He´s got the whole world“ internationales Flair in den Abschluss des Weihnachtszaubers 2010 brachten. Und der Ministerpräsident versprach, nächstes Jahr wiederzukommen nach Uelzen – und seine beiden Töchter, vier und sechs Jahre alt, sollen sich dann ebenfalls verzaubern lassen.

Kommentare