Verspäteter Geburtstag

Hunderwasser-Bahnhof Uelzen.

Uelzen - Von Marc Rath. Er gilt als das außergewöhnlichste Projekt außerhalb des Hannoveraner Geländes der Expo 2000, obwohl Uelzens Hundertwasser-Bahnhof erst nach dem Ende der Weltausstellung eingeweiht werden konnte. Dieser Tradition folgen Stadt und Bahn gewissermaßen zum zehnten Geburtstag des Uelzener Aushängeschildes –  richtig gefeiert wird erst 2011.

Zunächst sah es fast danach aus, dass das Jubiläum des Touristenmagneten für die Kreisstadt fast gänzlich unbeachtet geblieben wäre. Inzwischen gibt es eine Arbeitsgruppe von Deutscher Bahn und Stadt gemeinsam mit dem Verein Bahnhof 2000 und dem Uelzener City-Management. „Wir werden das Jubiläum in zwei Teilen feiern“, kündigt Stadt-Pressesprecherin Ute Krüger jetzt auf AZ-Nachfrage an.

Dabei wird der eigentliche Geburtstag – am 26. November – kleiner ausfallen. Bahn und Stadt wollen an dem Tag all jene einladen, „denen wir den Bahnhof zu verdanken haben“, wie Krüger betont. Es werde aber kein größeres öffentliches Fest, erklärt die Sprecherin. Dafür führt Krüger gleich zwei Gründe an: Am gleichen Tag wird der Uelzener Weihnachtszauber feierlich eröffnet, da mache es keinen Sinn mit einer anderen Veranstaltung eine Konkurrenz aufzubauen. Überdies ließen die Außentemperaturen keine größeren Möglichkeiten für eine Feier unter freiem Himmel zu.

Diese soll es nun im nächsten Frühjahr geben. „Ein kleines fröhliches Fest mit besonderen Attraktionen“ verspricht Krüger dann für den nachträglichen zehnten Geburtstag des Bahnhofs, der im vorigen Jahr als „Bahnhof des Jahres“ ausgezeichnet wurde und in manchen Hitlisten unter den schönsten zehn Bahnhöfen der Welt aufgeführt wird.

Nähere Details hat die Stadtsprecherin noch nicht – die soll es nach dem 21. September geben, wenn die Arbeitsgruppe wieder getagt hat.

Kommentare